| 13.00 Uhr

Fußball in Argentinien
Trainer reißt sich Hemd vom Leib

Düsseldorf. Kuriose Szene in Argentinien: Nach einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters hat sich Nelson Vivas, Trainer von Estudiantes de la Plata, das Hemd zerrissen.

Knapp 28 Minuten sind im Duell zwischen den Boca Juniors und Estudiantes de la Plata gespielt, als es an der Seitenlinie wild zugeht. Nelson Vivas, Trainer der Gastgeber, regt sich fürchterlich darüber auf, dass der Schiedsrichter beim Stand von 0:0 einen seiner Meinung nach klaren Elfmeter nicht gesehen hatte. Vivas streitet lautstark mit dem Linienrichter.

Dann passiert das: Der Trainer reißt sich das Hemd vom Leib und geht fluchend und oberkörperfrei in Richtung Tribüne, nachdem er auf eben diese verbannt wurde. Nach der Partie entschuldigte sich Vivas allerdings. "Ich wollte nicht respektlos gegenüber dem Linienrichter sein, ich benehme mich normalerweise nicht so. Die Schiris irren ohne Absicht, wie wir das alle mal machen. Es schien mir unfair, dass die den Elfmeter nicht bekommen haben. Ich bin ein Hitzkopf, es stand viel auf dem Spiel und der Druck war hoch", sagte Vivas einsichtig.

Am Ende blieb es übrigens beim torlosen Remis zwischen den beiden Mannschaften.

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Argentinien: Trainer reißt sich das Hemd vom Leib


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.