| 09.09 Uhr

Sextape-Erpressungsaffäre
Ermittlungsverfahren gegen Cissé eingeleitet

Erpressungsaffäre in Frankreich: Weiteres Verfahren eingeleitet
Djibril Cissé sitzt im April 2015 im Pokalspiel gegen Paris St. Germain auf der Bank des SC Bastia. FOTO: afp
Paris. In der undurchsichtigen Sextape-Erpressungsaffäre hat die Justiz nun auch ein Verfahren gegen den früheren französischen Nationalspieler Djibril Cissé eingeleitet. Das berichteten der Nachrichtensender Franceinfo und andere Medien in der Nacht zum Karfreitag. Das Verfahren sei bereits am 24. Februar auf den Weg gebracht worden.

Bisher gab es bereits Ermittlungen gegen Real-Madrid-Stürmer Karim Benzema und vier weitere Verdächtige. Wegen der Verwicklung in die Affäre hatte Benzema die Europameisterschaft 2016 im eigenen Land verpasst.

Er wird beschuldigt, im vergangenen Jahr bei der Erpressung von Nationalteamkollege Mathieu Valbuena als Komplize agiert und für die Erpresser vermittelt zu haben. Valbuena sollte laut früheren Berichten 150.000 Euro zahlen, damit ein Sex-Video nicht veröffentlicht wird.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erpressungsaffäre in Frankreich: Weiteres Verfahren eingeleitet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.