| 17.06 Uhr

"Ein terroristischer Anschlag"
Schuss auf Auto: Erneuter Angriff auf Fenerbahce-Profis

Fotos: Bus von Fenerbahce beschossen – Fahrer verletzt
Fotos: Bus von Fenerbahce beschossen – Fahrer verletzt FOTO: afp, KLC/ACR
Istanbul. In der Türkei hat erneut ein bewaffneter Angriff auf Spieler von Fenerbahce Istanbul für Bestürzung gesorgt.

Wie der türkische Topklub mitteilte, wurde der Wagen von Nationalspieler Mehmet Topal (29) am Dienstag von Unbekannten beschossen, auch Teamkollege Uygar Mert Zeybek (20) saß im Auto. Beide Spieler blieben unverletzt und profitierten von der kugelsicheren Windschutzscheibe des Autos, hieß es weiter.

"Das war ein terroristischer Anschlag", teilte Fenerbahce mit, und verurteilte die Aktion. Zur Identität der Täter gebe es zunächst keine Anhaltspunkte. Auf seiner Internetseite veröffentlichte der Verein das Foto eines Einschusses auf der Beifahrerseite.

Das Auto sei auf dem Heimweg vom Trainingszentrum beschossen worden. Anschließend habe Topal angehalten, um die Polizei zu verständigen. Erst im April war auf den Mannschaftsbus von Fenerbahce ein bewaffneter Anschlag verübt worden.

Der Fahrer wurde bei dem Beschuss des Fahrzeugs durch berstende Glassplitter hauptsächlich im Gesicht verletzt und musste operiert werden. Die Spieler blieben unverletzt. Fenerbahce boykottierte anschließend zunächst für knapp zwei Wochen den Spielbetrieb, die Liga sagte den folgenden Spieltag ab.

Am vergangenen Sonntag gab in Bielefeld ein Unbekannter von einem Motorrad aus einen Schuss auf den Mannschaftsbus von Bundesligist Hertha BSC ab. Der Busfahrer, der zu diesem Zeitpunkt allein im Fahrzeug war, blieb unverletzt. Das Projektil durchschlug die Scheibe nicht.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fenerbahce Istanbul: Erneuter Angriff auf Fenerbahce-Profis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.