| 11.35 Uhr

Brutales Foul in türkischer Amateurliga
Spieler tritt Gegner gegen den Kopf - lange Haftstrafe droht

Düsseldorf. Im Amateurfußball ereignen sich Woche für Woche schlimme Szenen auf den Plätzen. Was nun aber in einem Amateurspiel in der Türkei passierte, übertrifft alles.

Im Spiel zwischen Nazilli Sanayispor und Dallicaspor kommt es zu einem Zweikampf zwischen Mehmet Degirmenci und Kayhan Karatas. Karatas gewinnt das Duell und wird von Degirmenci brutal von hinten umgetreten. Der Schiedsrichter zückt zurecht die Rote Karte.

Aber das war noch nicht alles. Degirmenci geht auf den am Boden liegenden Karatas zu und tritt ihm mit voller Wucht gegen den Kopf. Karatas muss daraufhin mit neun Stichen genäht werden, erleidet aber keine weiteren schlimmen Verletzungen. Eigentlich ein Wunder bei der Brutalität dieser Aktion.

Sanayispor reagierte sofort und suspendierte den Übeltäter, der Fußballverband sperrte Degirmenci für die restlichen 21 Saisonspiele. Außerdem muss er eine weitere Strafe befürchten, und die könnte es in sich haben: Die Staatsanwaltschaft fordert wegen schwerer Körperverletzung eine Haftstrafe von drei bis sechs Jahren.

"Mich interessiert nicht, was er für eine Sperre bekommt, sondern was er vom Gericht für eine Strafe bekommt", sagte das Opfer nach dem brutalen Tritt. Degirmenci wollte sich hingegen bislang nicht äußern. Muss er auch nicht, denn die Bilder sprechen für sich.

(seeg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball in der Türkei: Spieler tritt Gegner gegen den Kopf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.