| 15.17 Uhr

"Alle möglichen Emotionen gespürt"
Gomez im Mittelpunkt: Bleibt er oder geht er?

Gomez und Besiktas feiern Titel mit Selfies und Fans
Gomez und Besiktas feiern Titel mit Selfies und Fans FOTO: afp, OZN
Nationalspieler Mario Gomez hat in der Türkei mit Besiktas Istanbul vorzeitig die Meisterschaft gewonnen - und damit weiter Rückenwind für die EM in Frankreich bekommen.

Mario Gomez strahlend auf den Schultern seiner Mitspieler - ein vor einem Jahr noch kaum für möglich gehaltenes Bild ist für den deutschen Nationalspieler bei Besiktas Istanbul nach dem vorzeitigen Gewinn der türkischen Meisterschaft auf geradezu traumhafte Weise Wirklichkeit geworden.

Der 30-Jährige war für den neuen Champion beim 3:1 gegen Osmanlispor FK nicht nur Schütze des entscheidenden 3:1, sondern hatte mit bislang insgesamt 26 Treffern maßgeblichen Anteil am 14. Titeltriumph seines Teams und stand entsprechend im Mittelpunkt der Jubelfeiern am Bosporus.

Als der Abpfiff ertönte, gab es für die Mannschaft kein Halten mehr: Ersatzspieler, Trainer und Assistenten stürmten den Platz, bildeten eine tanzende Menschentraube und feierten die erste Meisterschaft für Besiktas in der Süper Lig seit sieben Jahren ausgelassen. "Es war eine großartige Atmosphäre, und wir haben alle möglichen Emotionen gespürt", sagte Gomez nach dem Spiel.

Gomez trifft bei Besiktas' Meisterstück FOTO: dpa, sdt bm

Der Erfolg bildete für Gomez den krönenden Schlusspunkt eines überraschend positiv verlaufenen Jahres. Vor zwölf Monaten war der Torjäger vom AC Florenz nach vielen Verletzung und nur vier Toren in der vorangegangenen Saison an Istanbul ausgeliehen worden. Viele Skeptiker sahen das Karrierende für den früheren Bundesliga-Torschützenkönig schon nahen, doch für Besiktas stellte sich Gomez als Glücksgriff heraus.

Gomez widerlegte seine Kritiker, schoss in 40 Pflichtspielen 28 Tore und kämpfte sich sogar in die deutsche Nationalmannschaft zurück. Seine Nominierung für die EM-Endrunde in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) gilt als gesichert, im Länderspiel gegen England im vergangenen März meldete er sich nach fast vier Jahren ohne Länderspieleinsatz eindrucksvoll zurück.

Fotos: Gomez entscheidet Istanbuler Stadtderby FOTO: dpa, tb sam

"Nach einer harten Zeit durfte ich mit Besiktas erleben, Meister zu werden. Ich bin jedem dankbar, der mir geholfen hat", gab Gomez am Sonntag mitten im Jubel der freudetrunkenen Besiktas-Fans zu.

Ob seine Zukunft weiter in der Trükei liegt, ist allerdings noch offen. Andere Vereine, darunter auch Interessenten aus der Bundesliga, sollen schon angeklopft haben. Doch Besiktas will seinen Torjäger halten. "Wir lieben Mario sehr", sagte Vereinspräsident Fikret Orman. Gomez selbst kann sich eine Fortsetzung seiner Laufbahn in Istanbul zumindest vorstellen: "Ich habe noch mit niemandem außer Besiktas gesprochen. Jetzt bin ich hier, und ich weiß sehr gut, wie die Situation bei Besiktas ist."

Während die Fans in der Stadt die Champions-League-Teilnahme feierten, zahlreiche Feuerwerkskörper zündeten und die türkische Nacht mit ihren bengalischen Feuern erhellten, gab sein Trainer Senol Günes zu bedenken: "Er würde nichts verlieren, wenn er bleibt. Wenn er aber geht, könnte er etwas verlieren."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mario Gomez im Mittelpunkt: Bleibt er oder geht er?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.