| 13.14 Uhr

Fußball
Millionenbetrug beim Chilenischen Verband

Santiago de Chile. Eine externe Buchprüfung hat einen Millionenbetrug im Chilenischen Fußballverband ANFP ans Licht gebracht. Der Betrug ereignete sich während der Amtszeit von Sergio Jadue, wie ANFP-Chef Arturo Salah bei der Vorstellung des Berichts am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Es habe eine Organisation gegeben, die Straftaten begangen und betrogen habe, sagte Salah. Jadue und andere Verantwortliche hätten nicht zum Vorteil des Verbands gehandelt. Jadue habe etwa eine Million US-Dollar nur für Reisekosten und seine Anwälte in den USA ausgegeben, so der Bericht. Zudem verwendete er Gelder für seine Häuser und die Miete eines Privatjets. Jadue (37) war von 2011 bis 2015 Präsident des ANFP. Er muss sich in den USA wegen Korruptionsvorwürfen verantworten. Anfang Mai sperrte die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands FIFA Jadue auf Lebenszeit. Ihm wurden Bestechung und Korruption vorgeworfen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Millionenbetrug beim Chilenischen Verband


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.