| 12.00 Uhr

Österreichische Liga
Büskens und Müller bei Rapid Wien entlassen

Porträt: Mike Büskens: Schalke-Ikone, Euro-Fighter und Fußball-Trainer
Porträt: Mike Büskens: Schalke-Ikone, Euro-Fighter und Fußball-Trainer FOTO: dpa, dka ljm
Wien. Sportdirektor Andreas Müller und Trainer Mike Büskens sind beim österreichischen Bundesligisten Rapid Wien beurlaubt worden. Beide waren 1997 im Trikot von Schalke 04 Uefa-Cupsieger geworden.

Nach der 0:1 (0:0) gegen den Wolfsberger AC hatten die Rapid-Anhänger lautstark "Müller raus!" skandiert. Nun mussten sowohl Müller als auch der Coach gehen. Büskens, hatte nach dem vierten Heimspiel in Serie ohne Sieg sichtlich angeschlagen gesagt: "Ich weiß nicht, ob es Konsequenzen gibt." 

"Die Mannschaft spielt zwar überwiegend mit viel Herz, von der erwarteten Weiterentwicklung ist aber auch nach nunmehr 25 Pflichtspielen leider wenig zu erkennen", bilanzierte Vereinspräsident Michael Krammer. "Büskens war Müllers Empfehlung, sein Vorschlag und wurde uns als alternativlos präsentiert. Aus unserer Sicht war die Verknüpfung Büskens/Müller daher so, dass es quasi eine Paketlösung war", sagte Krammer.

Angesichts von 27 erfolglosen Torschüssen seiner Elf analysierte der ehemalige Übungsleiter der SpVgg Greuther Fürth, von Fortuna Düsseldorf und Schalke 04: "Letztlich sind wir daran gescheitert, dass wir nicht effektiv waren. Das ist ein bitterer Moment für uns, weil wir mit einer sehr jungen Mannschaft sehr viel investiert haben und am Schluss mit leeren Händen dastehen. Dass wir jetzt alle enttäuscht sind, ist normal."

Büskens hatte Rapid erst in der Sommerpause übernommen, galt als absoluter Wunschkandidat des Sportdirektors.

(sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rapid Wien: Mike Büskens und Andreas Müller müssen gehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.