| 12.13 Uhr

Raul hört mit Zweitliga-Titel auf
Der bescheidene Abgang einer Legende

Bilder: Raul schnappt sich zum Karrierende die Zweitliga-Meisterschaft
Bilder: Raul schnappt sich zum Karrierende die Zweitliga-Meisterschaft FOTO: dpa, pf ms
Seine Profikarriere begann 1994 bei Real Madrid - und endete jetzt knapp 6000 Kilometer westlich etwas außerhalb von New York. Mit der Meisterschaft in Nordamerikas zweitklassiger NASL verabschiedete sich der Spanier Raul von der Fußball-Bühne - in bescheidenem Rahmen.

Einer der besten Stürmer seiner Generation hat seine Karriere standesgemäß mit einem Titel ausklingen lassen. Spaniens ehemaliger Nationalspieler Raul verabschiedete sich am Sonntag (Ortszeit) mit dem Meistertitel in der zweitklassigen North American Soccer League (NASL) von der Fußball-Bühne. Der 38-Jährige gewann in Hempstead/New York mit New York Cosmos das Endspiel gegen den Ottawa Fury FC 3:2.

"Es ist wie ein Traum, meine Karriere mit einem Finalsieg zu beenden. Ich bin glücklich", sagte Raul. Seine großartige Profi-Laufbahn, die 1994 bei Real Madrid begann, endete im kleinen Rahmen. Der frühere Stürmerstar, der einst in den riesigen europäischen Arenen spielte, sagte auf einem Kunstrasenplatz mit Lacrosse-Linien in einem Universitäts-Stadion auf Long Island vor 10 166 Zuschauern Adios. Mit einer seiner letzten Aktionen bereitete er dabei in der 85. Minute den dritten und entscheidenden Treffer von Gaston Cellerino vor.

Auf den Zuschauerrängen waren spanische Fahnen sowie Fans in Real-Madrid-Trikots mit Rauls Namen und Rückennummer sieben zu sehen. Der gebürtige Madrilene war zwar der gefeierte Star, für den Titel sorgte jedoch Cellerino, der alle drei New Yorker Tore schoss. 

Raul schenkt sich selbst ein Endspiel zum Abschied FOTO: afp, kb/dec

Durch den Sieg hat Raul auf allen vier Stationen seiner Karriere mindestens eine Trophäe gewonnen. "Dieser Titel ist anders, ich kann ihn nicht mit denen vergleichen, die ich in Europa geholt habe. Aber ich freue mich trotzdem. Es war ein unglaubliches Jahr hier mit meinen Mitspielern bei Cosmos", sagte er.

Raul spielte seit April für den Klub, bei dem einst bereits Franz Beckenbauer und Pele ihre Karrieren ausklingen ließen. Das Gros seiner Laufbahn hat er bei Real Madrid verbracht, wo der Stürmer 16 Jahre unter Vertrag stand, sechsmal die Spanische Meisterschaft sowie dreimal die Champions League gewann. Von 2010 bis 2012 trug er das Trikot von Schalke 04, wurde 2011 DFB-Pokalsieger.

Nach der Bundesliga folgten zwei Jahre in Katar und die Meisterschaft sowie Pokalsieg mit dem al-Saad Sport Club. "Ich bin sehr stolz auf das, was ich erreicht habe und freue mich jetzt auf eine neue Etappe", sagte Raul. Er kündigte an, mit seiner Familie in New York bleiben zu wollen. Genaue Pläne habe er noch nicht. Eine Rückkehr zu seinem Heimatverein Real Madrid, für den er 323 Tore erzielte, schloss Raul vorerst aus. Er wisse jedoch, dass ihm dort die Türen offen stehen, so Spaniens Sportler des Jahres 2007.

Mit der Nationalmannschaft blieb Raul der große Erfolg verwehrt. Zwar absolvierte er 102 Länderspiele und ist mit 44 Treffern hinter David Villa Spaniens zweitbester Torschütze. Bei den Europameistertiteln 2008 und 2012 sowie dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2010 gehörte er jedoch nicht mehr zum Kader. 

 

(areh/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Raul Gonzalez Blanco: Der bescheidene Abgang einer Legende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.