| 11.50 Uhr

Skandal um Sexvideo
Valbuena fühlt sich "indirekt" erpresst von Benzema

Sexvideo: Mathieu Valbuena fühlt sich von Karim Benzema erpresst
In dieser Szene machen Karim Benzema (links) und Mathieu Valbuena (rechts) gemeinsame Sache. Das soll in einem Erpressungsfall anders ausgesehen haben. FOTO: afp, LIONEL BONAVENTURE
Paris. Der französische Fußball-Nationalspieler Mathieu Valbuena hat seinen Mitspieler Karim Benzema in der Sexvideo-Affäre um einen Erpressungsversuch belastet.

Der Star von Real Madrid habe ihn "indirekt" zur Zahlung an einen Jugendfreund Benzemas verleiten wollen, sagte Valbuena (31) im Interview mit der Zeitung Le Monde. "Mit Verleiten meine ich: 'Es ist notwendig, dass du bezahlst'. Indirekt eben", führte der Mittelfeldspieler von Olympique Lyon aus.

In seiner Art zu reden sei Benzema (27) "nicht aggressiv gewesen, er hat mich auch nicht konkret auf Geld angesprochen. Aber ich habe noch von niemandem gehört, der ein Video gratis vernichtet", sagte Valbuena.

Polizei nimmt Benzema in Paris fest FOTO: afp, MA/QL

Gegen Benzema wurde am 5. November wegen Beteiligung an der Erpressungsaffäre ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Valbuena war mit einem Sex-Video unter Druck gesetzt worden, das ihn in pikanten Situationen zeigen soll.

Drei mutmaßliche Erpresser, die Valbuena laut Medienberichten um eine sechsstellige Summe erleichtern wollten, wurden inhaftiert. Valbuena hat der Justiz am 20. November seine Sicht der Dinge geschildert.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sexvideo: Mathieu Valbuena fühlt sich von Karim Benzema erpresst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.