| 18.46 Uhr

Demütigung im französischen Pokal
Stürmer sorgt mit Kopfballtor für Wirbel

Stürmer Herman Kore sorgt mit respektlosem Kopfballtor für Wirbel
Kurz vor der Linie kniet sich Herman Kore auf den Boden und köpft den Ball aus dieser Position ins Tor. FOTO: Screenshot Youtube
Ein Kopfballtor von Herman Kore hat in Frankreich für großen Ärger gesorgt. Concarneaus Stürmer rannte vor seinem Treffer alleine auf das gegnerische Tor zu, stoppte dann ab, um den Ball mit dem Kopf über die Linie zu schieben. Eine Aktion, die beim Gegner gar nicht gut ankam

Im Pokalspiel gegen Voltigeurs de Chateaubriant bekommt Kore nach einem Konter an der Mittellinie den Ball und hat freie Bahn zum Tor - Chateaubriants Torhüter Gregory Douar hatte sein Gehäuse beim Stand von 0:1 verlassen und war mit nach vorne geeilt.

Doch statt den Ball ganz normal über die Linie zu schießen, wählte der Franzose eine besonders respektlose Art und Weise, um den Gegner zu demütigen.

Kore stoppt den Ball kurz vor der Torlinie, kniet sich auf den Rasen und köpft den Ball zum 2:0-Endstand ins Netz. 

Während Kore sich keiner Schandtat bewusst ist und jubelnd abdreht, gehen die Spieler von Voltigeurs auf den Torschützen los. Allen voran Torwart Douard, der von seinen Mitspielern und Betreuern zurückgehalten werden muss. Aber alles reklamieren hilft nichts, der Treffer zählt. Durch die 0:2-Niederlage schied Voltigeurs in der 2. Runde aus.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein solches Kopfballtor in Frankreich für Aufsehen sorgt. Bereits im Mai vergangenen Jahres handelte sich Paul-Georges Ntep (Stade Rennes) mit seinem Treffer gegen Stade Reim mächtig Ärger ein

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stürmer Herman Kore sorgt mit respektlosem Kopfballtor für Wirbel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.