| 12.47 Uhr

"Kumpel" von Cristiano Ronaldo
Vor zehn Jahren Tsunami-Opfer – jetzt Vertrag bei Sporting Lissabon

Lissabon. Es gibt Geschichten, die sind selbst für Fußball-Fans zu kitschig – aber manchmal eben doch schön und wahr. Der Werdegang des 17-jährigen Martunis ist genau so ein Märchen. Denn vor zehn Jahren war er noch Opfer des Tsunamis, jetzt hat er einen Vertrag bei Sporting Lissabon unterschrieben.  Von Christoph Borschel

"Es ist großartig, hier sein zu dürfen, dieser Klub erfüllt mir einen Traum. Das ist eine Riesen-Möglichkeit, ich bin unglaublich aufgeregt. Viva Sporting!" Mit diesen Worten bedankt sich der schüchterne 17-Jährige bei seiner offiziellen Vorstellung in der Jugendakademie von Sporting Lissabon. Für ihn ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen, der wohl vor allem durch sein Vorbild Cristiano Ronaldo ermöglicht wurde.

Denn als 2004 der Tsunami über seine Heimat Indonesien herzog, war Martunis selbst schwer betroffen. Der zu diesem Zeitpunkt Siebenjährige kam gerade vom Fußballspielen, als ihn eine Welle erfasste und er ins Meer gespült wurde. Er hielt sich an einem Sofa fest und wurde nach einiger Zeit wieder an Land getrieben. Dort soll er sich drei Wochen lang von angespülten Nudeln und Pfützenwasser ernährt haben.

 

Cristiano Ronaldo als "Mittelsmann"

Nach dem Tsunami trug Martunis immer das gleiche Shirt: das Nationaltrikot des Portugiesen Rui Costa. Als der portugiesische Fußballverband damals davon erfuhr, spendete er der Familie rund 40.000 Euro für den Wiederaufbau. Und noch mehr: Cristiano Ronaldo selbst lud den Nachwuchs-Kicker gleich mehrfach zur Nationalmannschaft ein und traf sich immer wieder mit Martunis. Zudem half Ronaldo, der natürlich auch das große Vorbild des 17-Jährigen ist, dabei, dass Martunis seinen High-School-Abschluss schafft.

Der Superstar von Real Madrid über seinen Schützling: "Ich glaube, dass viele Erwachsene nicht mit einer solchen Situation klargekommen wären, die er als Kind durchleben musste. Man muss einfach Respekt vor ihm haben. Es war ein außergewöhnlicher Akt der Stärke. Er ist ein ganz besonderer Junge."

Und jetzt – als ob lobende Worte von Ronaldo nicht bereits der Ehre genug wären – winkt also die Chance auf eine Profivertrag bei Sporting Lissabon, dem Stammverein von Ronaldo. In der Jugendakademie soll Martunis die Chance erhalten, sich als Profi durchzusetzen. "Martunis wird an unserer Akademie trainieren. Wir werden mit ihm sportlich arbeiten, wollen ihn aber auch als Mensch und als Mann weiterbringen", versprach Klubpräsident Bruno de Carvalho.

Martunis selbst kann sein Glück offenbar kaum fassen. Auf Facebook änderte er in jedem Fall schon einmal stolz sein Profilbild. Es zeigt ihn ihm Sporting-Trikot. Bleibt natürlich zu hoffen, dass Sporting Lissabon das Angebot ernst meint und nicht nur um gute Öffentlichkeitsarbeit bemüht ist.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Cristiano-Ronaldo-Kumpel Martunis: Erst Tsunami, jetzt Sporting Lissabon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.