| 13.11 Uhr

Für 377 Millionen Euro
Chinesen erwerben Anteile an ManCity-Holding

Manchester. Chinesische Investoren haben für umgerechnet 377 Millionen Euro 13 Prozent der Anteile an der City Football Group (CFG) erworben, an deren Spitze der englische Vizemeister Manchester City steht. Das gaben die Unternehmen China Media Capital (CMC) und CITIC Capital am Dienstag bekannt. Damit ist Scheich Mansour bin Zayed aus Abu Dhabi nicht mehr alleiniger Besitzer der Holding, zu der auch der US-Klub New York City FC, Melbourne City FC aus Australien und Teile des japanischen Vereins Yokohama F. Marinos gehören. "Wir und unser Partner sehen diese Investition als erstklassige Möglichkeit, China in der globalen Fußball-Familie zu etablieren", sagte CMC-Chef Ruigang Li. Auch der CFG-Vorsitzende Khaldoon Al Mubarak zeigte sich zufrieden: "Fußball ist der am meisten geliebte, gespielte und verfolgte Sport der Welt, auch in China ist das Wachstum einzigartig und aufregend."

 

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Für 377 Millionen Euro: Chinesen erwerben Anteile an ManCity-Holding


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.