| 18.58 Uhr

"Weiß nicht, wann sie einen Termin finden wollen"
"Kindergarten Klopp" muss Nachsitzen

Bilder: Von Klopp bis Löw: Die deutschen Top-Trainer im Ausland
Bilder: Von Klopp bis Löw: Die deutschen Top-Trainer im Ausland FOTO: dpa, bt hak lus
Jürgen Klopp muss mit dem FC Liverpool mal wieder nachsitzen. Wie schon zuvor im Ligapokal gegen Exeter City erwischte es die Reds nun auch im FA Cup.  Im Duell gegen West Ham United kam der ehemalige englische Rekordmeister in der 4. Runde über eine Nullnummer nicht hinaus.

Ohne die Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker ist der FC Arsenal dagegen - wenn auch mit viel Mühe - ins Pokal-Achtelfinale eingezogen. Ohne zahlreiche Stammspieler setzten sich die Londoner mit 2:1 (1:1) gegen den Zweitligisten FC Burnley durch.

Klopp machte sich derweil angesichts des Spielkalenders Sorgen. "Ich weiß nicht, wann sie einen Termin für das Wiederholungsspiel finden wollen. Vielleicht am Morgen, wenn wir danach nachmittags noch spielen", sagte Klopp. Ob er denn kurz vor dem Ende der Transferperiode noch über Neuverpflichtungen nachdenke, wurde der ehemalige Dortmunder Coach gefragt.

"Wir werden noch ein ganzes Team für das Wiederholungsspiel kaufen - zehn oder elf Spieler", antwortete Klopp. Und hatte die Lacher wieder mal auf seiner Seite. Gegen die Hammers schonte der 48-Jährige fast die komplette Stammformation und wurde in den englischen Medien ob der jugendlichen Zusammensetzung seines Teams als "Kindergarten-Klopp" betitelt.

Fotos: Arsenal schlägt Zweitligist Burnley mit Mühe FOTO: dpa, fa ss

Deutlich weniger Probleme hatte Vizemeister Manchester City. Beim Premier-League-Konkurrenten Aston Villa siegte der Tabellenzweite 4:0 (2:0). Der Nigerianer Kelechi Iheanacho erzielte die ersten drei Tore für die Citizens (4./23./74.), für den Endstand sorgte Raheem Sterling (76.). Am Sonntag zog Meister FC Chelsea durch ein 5:1 (3:1) bei Zweitliga-Aufsteiger Milton Keynes Dons in die nächste Runde ein. Überragender Mann auf dem Platz war der dreifach erfolgreiche Brasilianer Oscar (15./32./44.), zudem trafen Eden Hazard (55./Elfmeter) und Bertrand Traore (62.) für die Blues.

Für die Gunners, die in der Liga seit drei Spielen ohne Sieg sind, trafen Calum Chambers (19.) und Alexis Sanchez (53.). Beim Premier-League-Absteiger Burnley war Sam Vokes (30.) erfolgreich, der Ex-Karlsruher Rouwen Hennings wurde in der 75. Minute eingewechselt.

Klopp verliert Brille beim Jubel FOTO: afp, LP/JR
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Der FC Liverpool und Jürgen Klopp müssen Nachsitzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.