| 14.36 Uhr

Der nächste Absturz
England in großer Sorge um Paul Gascoigne

Das ist Paul Gascoigne
Das ist Paul Gascoigne FOTO: dpa
London. Englands Kult-Fußballer Paul Gascoigne taumelt von Skandal zu Skandal. Nun hatte er den nächsten demütigenden Auftritt - und seine Fans machen sich erneut große Sorgen.

Barfuß, völlig abgemagert, nur im Morgenmantel, mit abgeknickter Zigarette im Mund und dicker Schramme auf der Stirn: Es sind schockierende Fotos, die Medien auf der Insel in den vergangenen Tagen wieder einmal von Englands ehemaligem Fußballstar Paul Gascoigne veröffentlicht haben. Die Sorgen um die einstige Ikone, die tief gefallen ist, werden immer größer.

"Es war traurig, eine öffentliche Demütigung für Gazza. Wir sind alle sehr besorgt", sagte ein Beobachter der Boulevardzeitung "Sun" über den 49-Jährigen, der nur mit einem geöffneten Bademantel bekleidet aus einem Taxi gestiegen war. "Er stand mitten auf der Straße, wo alle Nachbarn ihn sehen konnten." Anschließend sei Gascoigne mit einer Flasche Gin, Zigaretten und Schmerzmitteln in sein Haus in seiner Heimatstadt Poole zurückgekehrt.

Es war, nach mehreren ergebnislosen Alkoholentzügen, der traurige Höhepunkt einer Reihe von alarmierenden Meldungen, die das Bild eines völlig verwahrlosten Mannes zeichnen. Erst in der vergangenen Woche war "Gazza" wegen einer Kopfverletzung von Sanitätern in einem Krankenwagen behandelt worden. Tags darauf wurden erneut Polizei und Rettungsdienst in Gascoignes Haus gerufen. Drei Stunden hatten die Beamten dort verbracht. Am Freitagvormittag das gleiche Prozedere. Angebliche Überredungsversuche zu einem Klinikaufenthalt soll der Ex-Nationalspieler dabei abgelehnt haben.

1998 der erste Alkoholentzug

Gascoigne galt in den 90er Jahren als talentiertester Fußballer Englands. Zehn Jahre lang spielte er in der Nationalmannschaft, seine Tränen beim Aus im WM-Halbfinale 1990 gegen Deutschland bewegten eine ganze Nation. Bei der Heim-EM 1996 erzielte er ein legendäres Tor gegen Schottland, doch schon während seiner Karriere häuften sich die Skandale. Er schlug seine Frau und begab sich bereits 1998 erstmals in einen Alkoholentzug - vergeblich. Mehrmals schon befand sich Gascoigne in lebensbedrohlichem Zustand. Notoperationen, Aufenthalte auf der Intensivstation oder in der psychiatrischen Klinik.

Die Popularität Gascoignes liegt nicht nur in seinen sportlichen Leistungen begründet. Der Mittelfeldspieler verstand es blendend, sich in Szene zu setzen und seinen Kollegen Streiche zu spielen. Nationalmannschaftskollege Paul Ince zog er ebenso in aller Öffentlichkeit die Hose herunter wie Tottenham-Kapitän Gary Mabbutt. Einem Schiedsrichter zeigte er die Gelbe Karte, nachdem dieser sie verloren hatte.

Längst ist aus dem einstigen Kult-Kicker ein vom Alkohol schwer gezeichneter Mann geworden. Ein Schatten seiner selbst. Es mehren sich denn auch die Anzeichen, dass Gascoigne womöglich nie wieder auf die Beine kommen wird.

Derzeit soll er nach dem Tod seines Neffen "am Boden zerstört" sein, wie mehrere britische Medien berichteten. Der 22-Jährige war Anfang des Jahres nach jahrelanger Drogensucht tot aufgefunden worden. Gascoigne sagte bei der Beerdigung: "Es war eine Krankheit, die kein Arzt ergründen kann."

Gascoigne weiß, wovon er spricht. Und taumelt selbst immer mehr dem Abgrund entgegen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

England in großer Sorge um Paul Gascoigne - nächster Absturz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.