| 12.53 Uhr

"Seltsame Atmosphäre"
Fanproteste gegen Wenger: "Arsene, es ist Zeit zu gehen"

Arsenal-Fans bekundeten ihren Unmut über Trainer Wenger
Arsenal-Fans bekundeten ihren Unmut über Trainer Wenger FOTO: afp
Teammanager Arsene Wenger bläst beim FC Arsenal ungewohnt heftiger Gegenwind ins Gesicht. Zahlreiche Fans hielten am Samstag beim 1:0 (0:0) gegen Abstiegskandidat Norwich City in der zwölften Minute Schilder mit der Aufschrift "Zeit für einen Wechsel" in die Höhe.

Die Minute war nicht zufällig gewählt: Arsenal wartet in England seit inzwischen zwölf Jahren auf die 14. Meisterschaft.

Wenger reagierte entspannt auf die Proteste, zumal es auch Sprechchöre für den Franzosen gab. "Die Atmosphäre war seltsam, aber wir müssen damit leben. Die große Mehrheit stand hinter dem Team und hat gezeigt, dass sie anerkennt, was ich bislang hier gemacht habe", sagte der 66-Jährige. Wenger trainiert die Londoner seit September 1996.

Für Pokalsieger Arsenal mit den Weltmeistern Mesut Özil und Per Mertesacker in der Anfangsformation traf Danny Welbeck (60.) nach der Pause zum Tor des Tages. Der Kampf um einen Champions-League-Platz geht für die Gunners aber weiter.

Während des Spiels hatten sich Gegner und Befürworter Wengers zeitweise ein Gesangsduell geliefert. "Es gibt nur einen Arsène Wenger" war ebenso zu hören wie "Arsene, es ist Zeit zu gehen." Auf einem Plakat war auch "Stolz auf Arsenal, Scham für die Fans" zu lesen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Arsenal: Fanproteste gegen Arsene Wenger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.