| 07.46 Uhr

Premier League
Arsenal darf wieder träumen – Klopp siegt 6:0 mit Liverpool

Fotos: Klopp bekommt Umarmung von Villa-Maskottchen
Fotos: Klopp bekommt Umarmung von Villa-Maskottchen FOTO: afp
London. Der FC Arsenal darf wieder von der ersten englischen Meisterschaft seit zwölf Jahren träumen. Die Gunners um die deutschen Weltmeister Per Mertesacker und Mesut Özil bezwangen Tabellenführer Leicester City mit Ex-Nationalspieler Robert Huth im intensiven Spitzenspiel der 26. Runde 2:1 (1:0).

Stürmer Jamie Vardy (45., Foulelfmeter) ließ den Leicester mit seinem 19. Saisontor auf den ersten Sieg bei den Gunners seit über 42 Jahren (2:0/September 1973) hoffen. Doch nach der Gelb-Roten Karte gegen Leicesters Daniel Simpson (54., wiederholtes Foulspiel) und dem Ausgleich von Theo Walcott (70.) sicherte der eingewechselte Danny Welbeck nach Özils Freistoßflanke (90.+5) Arsenal doch noch drei Punkte. Die Londoner rückten damit bis auf zwei Punkte an Leicester heran.

Zweiter bleibt aber Tottenham Hotspur. Nach dem 2:1 (0:0) im zweiten Spitzenspiel am Super Sunday bei Manchester City liegen die Spurs dank der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Gunners. Harry Kane mit einem Handelfmeter (53.) und Christian Eriksen (83.) sicherten den fünften Sieg in Folge.

Fünf Tage nach dem bitteren Aus im FA Cup feierte derweil Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool einen Kantersieg. Die Mannschaft des ehemaligen Dortmunder Meistertrainers fertigte den Tabellenletzten Aston Villa mit 6:0 (2:0) ab und verringerte den Rückstand auf den letzten Europacupplatz auf drei Punkte, Nationalspieler Emre Can erzielte sein erstes Saisontor. Villa stürzt bei mittlerweile acht Punkten Abstand zum rettenden Ufer der zweiten Liga entgegen.

Das Top-Spiel in London war wegen der außergewöhnlichen Tabellensituation (Erster gegen Dritter) eigens auf Sonntag verlegt worden - und hielt, was es versprach. Arsenal hatte gleich zu Beginn Pech, als Schiedsrichter Martin Atkinson nach einem Handspiel von N'golo Kanté einen klaren Elfmeter verweigerte (8.). Später pfiff der Referee etwas überraschend, als Vardy über Monreals plump hingehaltenes Bein stürzte. Vardy verlud Cech per trockenem Vollspannstoß. In Überzahl schnürte Arsenal angeführt vom guten Özil die Gäste in deren Hälfte ein, nach dessen Flanke hatte Mertesacker das 2:1 auf dem Kopf (85.). Doch erst Rückkehrer Welbeck traf nach langer Leidenszeit zum Gunners-Glück.

Vom Titel spricht bei Manchester United niemand mehr, nach dem peinlichen 1:2 (1:1) beim Tabellen-Vorletzten AFC Sunderland hat sich Louis van Gaal sogar schon von der Champions League verabschiedet. "Ich habe den Spielern gesagt, dass es jetzt schwierig wird, in die Top Vier zu kommen", sagte der Teammanager: "Jeder ist traurig", fügte er resigniert an.
Wayne Rooney sieht trotz Uniteds schlechtester Bilanz in der Premier League-Ära (seit 1992) ein Schlupfloch. "Unser einziger Weg in die Champions League ist wohl, die Europa League zu gewinnen", sagte der Kapitän. Dort treffen die Red Devils am Donnerstag auf Midtjylland/Dänemark.

Die Leistung von Sunderland, wo DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger (Knie) erneut fehlte, lässt wenig hoffen. Ein unglückliches Eigentor von Torhüter David de Gea (82.) besiegelte Uniteds erst Pleite im Stadium of Light überhaupt. Bei Sunderland wurde der Ex-Münchner Jan Kirchhoff (Muskelverletzung) schon nach einer Viertelstunde ausgewechselt.
Titelverteidiger FC Chelsea blieb indes auch im elften Pflichtspiel unter Guus Hiddink ungeschlagen. Nach zuletzt zwei Unentschieden bezwangen die Blues Newcastle United locker 5:1 (3:0). Diego Costa (5.), Pedro (9., 59.), Willian (17.) und Bertrand Traoré (83.) trafen, Chelsea kletterte auf Rang zwölf.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Arsenal: Jürgen Klopp siegt 6:0 mit FC Liverpool


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.