| 15.20 Uhr

"Nur noch Formalität"
Liverpool offenbar kurz vor Klopp-Verpflichtung

Übersicht: Die Ausraster des Jürgen Klopp
Übersicht: Die Ausraster des Jürgen Klopp FOTO: dpa, Ciro Fusco
London . Liverpool steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Jürgen Klopp. Während immer mehr Details des Millionen-Deals durchsickern, befürwortet die deutsche Fußball-Prominenz einen Wechsel des Meistertrainers auf die Insel.

Für Klopp gibt es noch "nichts zu sagen", doch für die britischen Medien ist sein Wechsel an die legendäre Anfield Road fast perfekt: Der Flirt des FC Liverpool mit dem langjährigen Meistertrainer von Borussia Dortmund wird immer heißer. Auf der Insel gehen fast alle davon aus, dass Klopp in den kommenden Tagen einen Vertrag bei den "Reds" unterschreibt.

"Klopps Anstellung scheint nur noch Formalität zu sein, ein Ende der Verhandlungen wird für Ende der Woche erwartet", schrieb die gewöhnlich gut informierte englische Tageszeitung Telegraph. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll Klopp ein unterschriftsreifer Dreijahresvertrag vorliegen, die britischen Investoren um den milliardenschweren amerikanischen Klubbesitzer John W. Henry warten nur noch auf ein Ja-Wort des 48-Jährigen.

"Es gibt nichts zu sagen. Weder hü noch hott", sagte Klopp unterdessen der Bild. Der charismatische Coach gilt in Liverpool als absoluter Wunschkandidat auf die Nachfolge des Nordiren Brendan Rodgers, der am Sonntag nach dem 1:1 im Merseyside-Derby beim Stadtrivalen FC Everton entlassen worden war. "Liverpool ist zuversichtlich, Jürgen Klopp als Nachfolger für Brendan Rodgers zu gewinnen und könnte den 48-Jährigen schon am Ende der Woche installieren", schrieb der Guardian.

Dass sich Klopp derzeit eine Auszeit vom Fußball nimmt, scheint niemanden zu interessieren. Der langjährige BVB-Coach soll dem früheren englischen Rekordmeister (18 Titel), der momentan nur auf dem zehnten Platz der Premier League rangiert, so schnell wie möglich zurück zu altem Glanz verhelfen.

Jürgen Klopp und der FC Liverpool? Das passt – meint zumindest die deutsche Fußball-Prominenz. "Klopp könnte Liverpool wieder nach Europa, speziell in die Champions League führen. Er ist ein emotionaler Trainer, Liverpool ein emotionaler Klub – es wäre die perfekte Ehe", sagte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus am Dienstag. Als größter Nebenbuhler Klopps gilt der Italiener Carlo Ancelotti, der mit dem AC Mailand und Real Madrid insgesamt drei Mal die Champions League gewann.

Auch Torwart-Titan Oliver Kahn kann sich einen Wechsel Klopps "sehr gut vorstellen", gibt aber auch eine mögliche Sprachbarriere zu Bedenken. "Ich traue es Jürgen absolut zu, dass er mit dem Englischen keine Probleme haben wird. Aber es gibt, gerade was die Motivation und Ansprache einer Mannschaft anbelangt, bestimmte Feinheiten. Jürgen konnte seine Spieler vor wichtigen Spielen in eine ganz bestimmte Stimmung bringen. Ob er diese Feinheiten tatsächlich schon in der englischen Sprache hat, das wird sich zeigen."

Für den ehemaligen Nationalspieler Simon Rolfes ist Liverpool ein "maßgeschneiderter" Klub für Klopp, Ex-Nationaltorhüter Uli Stein meinte: "Der englische Fußball hätte viel Spaß an ihm." Auch für Friedhelm Funkel ist die Sache klar: "Ich kann mir das gut vorstellen, weil England zu Kloppo passt. Und der FC Liverpool ist ein geiler Klub."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geht Jürgen Klopp zum FC Liverpool?: Nur Oliver Kahn hat Zweifel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.