| 11.05 Uhr

Comeback "Ende August, Anfang September"
Gündogans hartes Dauer-Los vor dem Fernseher

Fotos: Gündogan offiziell in Manchester vorgestellt
Fotos: Gündogan offiziell in Manchester vorgestellt FOTO: ap
Nach der WM hat Ilkay Gündogan auch die EM verpasst. Im SID-Interview erzählt er, wie er sich verletzt hat, wie er das Turnier vor dem Fernseher erlebt und wann er zurück sein wird.

Am Donnerstag wird es für Ilkay Gündogan besonders bitter sein, nur vor dem Fernseher zu sitzen. Dann spielt Deutschland im EM-Halbfinale gegen Frankreich (21.00/im Live-Ticker) - und Bundestrainer Joachim Löw suchte vorher händeringend einen Nebenmann für Toni Kroos im defensiven Mittelfeld.

Emre Can und Julian Weigl heißen die Kandidaten, beide haben bei dieser EURO noch keine Minute gespielt. Doch Sami Khedira und möglicherweise auch Bastian Schweinsteiger fallen aus. Allerspätestens dann hätte die Stunde von Ilkay Gündogan geschlagen. Obwohl es nicht wenige gibt, die sagen: Der 25-Jährige hätte Khedira oder Schweinsteiger auch so verdrängt.

Doch Gündogan ist selbst nicht fit. Wieder einmal. Gemeinsam mit Marco Reus und Holger Badstuber ist der Mittelfeldspieler der Pechvogel im deutschen Fußball: Alle drei haben sowohl die WM 2014 als auch diese EURO verletzungsbedingt verpasst.

Die Rekord-Transfers der Bundesliga FOTO: dpa

In der Zeit zwischen der Anfang Mai bei einem Basketballspiel erlittenen Verletzung und dem Beginn der EM konnte sich der Mittelfeldspieler nach eigener Auskunft "darauf vorbereiten, wie es letztendlich sein wird, die EM vor dem TV zu verfolgen", erzählt er im Interview mit dem SID: "Es ist aber trotzdem hart."

Es sei dennoch, versichert er, "nicht so, dass ich bei jedem Spiel frustriert vor dem Fernseher sitze". Dafür hat er im Moment auch zu viel zu tun. Denn Ilkay Gündogan startet in ein großes Abenteuer. Erstmals wechselt er nach Profi-Stationen in Nürnberg und Dortmund ins Ausland. Zu Manchester City, zu Pep Guardiola. Jenem Trainer, der ihn zuvor schon unbedingt zum FC Barcelona und Bayern München hatte holen wollen.

Die deutschen EM-Spiele hat Gündogan schon in Manchester verfolgt. Irgendwo zwischen Wohnungssuche und Reha. "Ich hätte mir gerne auch ein Spiel in Frankreich vor Ort angeschaut. Aber meine Reha lässt es derzeit nicht zu", erklärt er.

Porträt: Das ist Ilkay Gündogan FOTO: afp

Insgesamt ist Gündogan aber wieder frohen Mutes. "Ich bin auf dem richtigen Weg. Die Reha in Manchester läuft absolut nach Plan. Dort lebe ich mich gerade auch gut ein und suche derzeit nach einer Wohnung. Ich bin auf dem besten Weg, mich zu integrieren."

In spätestens zwei Monaten will er wieder auf dem Fußballplatz stehen. "Ich bin optimistisch, dass ich Richtung Ende August oder Anfang September wieder Fußball spielen kann", sagt er.

Er betont jedoch, dass seine Verletzung - eine ausgerenkte Kniescheibe - nicht während eines Freizeitspiels passiert sei, sondern "während des Trainingsbetriebs. Zwar beim Basketballspielen, aber wir haben es zum Aufwärmen im Training gespielt. Unabhängig davon, verletzen kann man sich ja im Grunde auch, wenn man Treppen hinuntersteigt. Verletzen kann man sich überall."

Mit der WM 2018 will sich der 25-Jährige allerdings noch nicht beschäftigen: "Das ist noch so weit weg, da denke ich jetzt nicht dran", versichert er. Doch irgendwann will er natürlich ein Turnier auf dem Platz erleben und nicht vor dem Fernseher.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ilkay Gündogan will "Ende August, Anfang September" zurückkehren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.