| 18.43 Uhr

Manchester United
Mourinho bestätigt Ausbootung von Schweinsteiger

Fotos: Bastian Schweinsteiger – Leader und Weltmeister
Fotos: Bastian Schweinsteiger – Leader und Weltmeister FOTO: dpa, pp sam
Manchester. Trotz seiner Ausbootung will Bastian Schweinsteiger bei Manchester United bleiben. Am Freitag machte Trainer José Mourinho noch einmal deutlich, dass sich am Status des Weltmeisters nichts ändern werde - und reagierte süffisant auf Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge.

Drei Pflichtspiele hat Manchester United in dieser Saison schon hinter sich, in keinem stand Bastian Schweinsteiger im Aufgebot. Und das wird auch vorerst so bleiben. 

Auch in Zukunft werde es Schweinsteiger "sehr schwer" haben, sich gegen fünf Konkurrenten zu behaupten. Wir haben eine Entscheidung getroffen. Wir haben fünf Spieler für zwei Positionen", sagte Mourinho. Mourinho meinte damit Paul Pogba, Ander Herrera, Morgan Schneiderlin, Marouane Fellaini und Michael Carrick, die den Vorzug vor Schweinsteiger erhalten haben.

Einen Wechsel innerhalb Europas schloss Schweinsteiger am Mittwoch dennoch aus, er sei bereit, wenn er gebraucht werde. Mourinhos Reaktion: "Es ist sein Leben und seine Karriere, er hat das Recht, diese Entscheidung zu treffen, das ist kein Problem für uns."

Mourinho kontert Bayern

Der Starcoach konnte sich auch einen Seitenhieb auf den FC Bayern München nicht verkneifen. "Ich dachte, die Leute von Bayern München kommen nach Manchester und holen Schweinsteiger ab", sagte Mourinho sarkastisch. "Aber das ist nicht passiert. Ich bin überrascht, dass Herr Rummenigge nicht hier ist, um ihn zurückzuholen."

Nach Schweinsteiges Ausbootung hatte Rummenigge gesagt, er könne das "fast gar nicht glauben" und dass sich Spieler in Zukunft genauer überlegen würden, ob sie zu solchen Vereinen wechseln, "die mit ihren Spieler radikaler verfahren, wenn man sie nicht mehr will".

Der Portugiese plant vor dem Ende der Transferperiode am 31. August keine weiteren Zu- oder Abgänge bei Manchester United. Das sagte der Trainer am Freitag in der Pressekonferenz vor dem Spiel beim Aufsteiger Hull City. "23 Spieler sind mehr als genug", sagte Mourinho. "Und wenn es ein Problem oder eine Möglichkeit gibt, dann hab ich auch noch ein paar junge Spieler aus dem Nachwuchs, deren Entwicklung ich gern beschleunige."

Mourinho erwartet "ruhige Woche ohne Hubschrauber"

In Anspielung auf frühere Neuzugänge, die per Hubschrauber in Old Trafford eintrafen, ergänzte der United-Coach: "Ich glaube, es wird eine ruhige Woche - ohne Hubschrauber, die irgendwen bringen oder abholen." Auch weitere Abgänge sind demnach nicht geplant. Schweinsteiger wird daher wohl auch in den kommenden Monatenl auf der Tribüne Platz nehmen müssen. 

(old/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jose Mourinho bestätigt Ausbootung von Bastian Schweinsteiger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.