| 16.25 Uhr

Liverpool-Trainer bittet um Geduld
Klopp: "Es tut mir leid, aber es ist schwierig"

Fotos: Wieder Remis: Klopp leidet an der Linie mit
Fotos: Wieder Remis: Klopp leidet an der Linie mit FOTO: afp, JR
Liverpool. Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat die englische Öffentlichkeit nach seinem eher enttäuschenden Einstand mit drei Unentschieden erneut um Geduld gebeten. "Es tut mir leid, aber es ist schwierig", sagte Klopp vor dem Duell mit dem AFC Bournemouth im Achtelfinale des Ligapokals am Mittwoch (20.45 Uhr/Sportdigital).

Der frühere Dortmunder Erfolgscoach betonte aber, dass er "absolut kein Problem damit" habe, dass der Start holprig verlaufen sei. "Ich hatte nicht erwartet, dass es schneller gehen würde. Wenn man nicht mehr Zeit hat, muss man akzeptieren, dass der Weg schwer ist", sagte er.

Sein Vertrauen in die Fähigkeiten seiner Profis sei jedoch "wirklich groß. Wir haben eine gute Arbeitsatmosphäre und mir gefällt, was ich tue", führte Klopp aus: "Ich bin überrascht, wie groß die Fortschritte sind, die wir gemacht haben. Wir hatten nicht die besten Ergebnisse der Welt, aber es waren auch nicht die einfachsten Gegner." Jeder auf der Insel könne sicher sein, dass er und sein Stab "alles tun für diesen Klub. Alles!"

Klopp offenbarte kleinere Verständnisprobleme für die Fußballkultur in seiner neuen Wahlheimat. "Ich bin nicht lange genug hier, um die Bedeutung der englischen Cup-Wettbewerbe zu verstehen", sagte er, "für mich ist es immer dasselbe: ich will Spiele gewinnen." Auch die Regeln bei der Ausleihe von Spielern habe er "nicht alle verstanden", gab Klopp zu, "das ist in Deutschland völlig anders".

Der ehemalige englische Rekordmeister FC Liverpool plant ab Januar den Ausbau des legendären Stadions an der Anfield Road.

Demnach soll die Haupttribüne vergrößert und modernisiert werden, was das Fassungsvermögen der Arena um rund 8500 Sitzplätze auf insgesamt etwa 54.000 Zuschauer erweitern wird. Die Arbeiten sollen im Laufe der Saison 2016/17 abgeschlossen sein.

Gleichzeitig soll der neue Anbau eine Atmosphäre zwischen der Klubtradition und der modernsten Ausstattung schaffen. An Angaben des Klubs handelt es sich nach der Fertigstellung um eine der größten Einzeltribünen im englischen Fußball.

Der viermalige Gewinner des Europapokals der Landesmeister und Champions-League-Sieger von 2005 wird sich den Ausbau geschätzte 126 Millionen Euro kosten lassen.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jürgen Klopp bekommt größeres Stadion beim FC Liverpool


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.