| 11.27 Uhr

Liverpool-Trainer
Klopp nach Remis gegen Tottenham sauer auf Schiri

Dramatisches 2:2 zwischen Liverpool und Tottenham
Dramatisches 2:2 zwischen Liverpool und Tottenham FOTO: rtr, saw
Liverpool. Jürgen Klopp war sauer und ließ seiner Enttäuschung freien Lauf. Nach dem 2:2 seines FC Liverpool gegen Tottenham Hotspur richtete sich seine Wut gegen den Schiedsrichter.

"Wenn ich sagen würde, was ich im Augenblick denke, dann würde ich die höchste Strafe im Weltfußball zahlen müssen", wetterte der Teammanager des FC Liverpool nach dem 2:2 (1:0) im Spitzenspiel der Premier League am Sonntagabend gegen Tottenham Hotspur. Grund seines Grolls: Der Ausgleich der Spurs durch Torjäger Harry Kane in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Für Klopp war der Unparteiische schuld am Remis an der Anfield Road: "Wenn ich in der Nachspielzeit auf Elfmeter entscheide, dann aber nur, wenn du 100 Prozent sicher bist." Kane bewies gute Nerven und sicherte mit seinem 21. Saisontreffer den Londonern einen Punkt, nachdem er in der 85. Minute noch einen Strafstoß verschossen hatte. Er war am ehemaligen Mainzer Schlussmann Loris Karius gescheitert.

"Beim ersten Elfmeter ging eine der klarsten Abseitssituationen voraus", wetterte Klopp, "Kane stand Abseits, meine Abwehr hat ihn Abseits gestellt, das war gutes Abwehrverhalten." Sein Tottenham-Kollege Mauricio Pochettino gratulierte hingegen dem Schiedsrichter-Gespann, "Charakter gezeigt zu haben", betonte der Argentinier: "Ich muss ihnen ein dickes Lob zollen, denn es war kein einfacher Job."

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jürgen Klopp nach Remis gegen Tottenham Hotspur sauer auf Schiri


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.