| 11.43 Uhr

"Kleines Team mit großem Herz"
Leicesters Märchen steht vor dem Happy-End

Die größten Märchen in der Geschichte des Fußballs
Die größten Märchen in der Geschichte des Fußballs
Es ist das Wunder von der Insel: Underdog Leicester City kann am Wochenende den Titel in der englischen Premier League perfekt machen.

Elvis lebt doch, Queen Elizabeth II. führt an Weihnachten die englischen Single-Charts an und Barack Obama bestätigt, dass die Mondlandung nie stattgefunden hat – vor Saisonbeginn war dies angeblich alles wahrscheinlicher als ein Titelgewinn von Leicester City in der Premier League. Die Buchmacher auf der Insel gaben im Sommer für die absoluten Nobodys aus dem Nirgendwo von England eine Titel-Quote von 5000:1 aus. Jetzt kann das Sensations-Team am Sonntag erstmals in seiner Geschichte Meister werden.

"Elvis lebt" wahrscheinlicher als Leicesters Titel

"Ein kleines Team mit einem großen Herzen kann zum Riesen werden – das ist toll", sagte Teammanager Claudio Ranieri vor dem ersten Matchball-Spiel – ausgerechnet bei Rekordmeister Manchester United (15:05 Uhr) reicht Robert Huth und Co. ein Sieg. Es ist die Geschichte der gesamten Saison: Das kleine Leicester gegen das reiche Establishment. Zum Vergleich: Die gesamte Mannschaft der "Füchse" hat 28 Millionen Euro gekostet. Allein Manchester City überwies im Sommer für Kevin De Bruyne 75 Millionen Euro an den VfL Wolfsburg.

Leicesters spektakuläre Reise fasziniert die Fußball-Welt, ein Traum für Romantiker. "Märchen wie das von Leicester zeigen uns, dass der Fußball nicht vorhersagbar ist", sagte zuletzt der neue Fifa-Präsident Gianni Infantino: "Das ist der Grund, weshalb wir den Fußball lieben, das ist die Magie." Es wäre eine Sensation, wie sie die Premier League noch nicht gesehen hat.

Sensationen des Sports - Teil 1 FOTO: AP

Manche glauben, das Märchen begann mit dem Fund der Überreste Königs Richard III.. Dessen Gebeine wurden 2012 unter einem Parkplatz in Leicester gefunden und im März 2015 in der örtlichen Kathedrale bestattet – danach schafft der Klub noch den Klassenerhalt und siegte in der neuen Saison einfach weiter. Andere auf der Insel meinen, alles begann mit einem Sextape. Vergangenen Mai wurden nämlich Spieler des Klubs bei einer Orgie in einem Hotel in Bangkok gefilmt. Nach der Veröffentlichung wurden die beteiligten Kicker und Teammanager Nigel Pearson entlassen, Ranieri übernahm und führte den Fast-Absteiger der Vorsaison an die Spitze.

So oder so – Leicester hat sich mittlerweile den Respekt der Top-Klubs erarbeitet. "Niemand hätte das geglaubt", sagte Arsenal-Star Mesut Özil dem sid: "Aber man kann vor Leicester nur den Hut ziehen. Sie geben in jedem einzelnen Spiel zu 100 Prozent Gas und stehen deshalb zu Recht dort oben."

Angeführt wird der Underdog von Torjäger Jamie Vardy. Der 29-Jährige kämpfte sich von der achten Liga nach oben und spielte nach einer Bar-Prügelei einige Zeit sogar mit einer elektronischen Fußfessel – doch das ist alles vergessen. Vardy hat in diesem Jahr schon 22 Liga-Tore geschossen, erzielte beim 3:2 der englischen Nationalmannschaft in Deutschland ein überragendes Tor mit der Hacke und begeistert die Fans vor allem mit seiner Leidenschaft – wie der Rest des Teams.

"Diese Typen haben Hunger wie verrückt. Du knallst ihnen den Ball direkt ins Gesicht und sie zucken nicht mal", sagte Riyad Mahrez, Englands Spieler des Jahres, über seine Mitspieler. Sonntag kann ihr Wunder wahr werden.

Einen Kratzer bekam das Märchen aber doch: Anfang April behauptete ein Londoner Arzt vor versteckter Kamera, auch Spieler des Tabellenführers mit Dopingmitteln versorgt zu haben. Beweise gab es allerdings keine, auch der Verein dementierte vehement.

(old/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leicester City: Das Märchen vor dem Happy-End


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.