| 22.52 Uhr

Boxing Day in der englischen Premier League
Van Gaal vor dem Aus, Klopp siegt, Arsenal geht unter

Arsenal kassiert bittere Klatsche in Southampton
Arsenal kassiert bittere Klatsche in Southampton FOTO: afp, JT/JR
London. Der frühere BVB-Trainer Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool seine Durststrecke in der englischen Premier League beendet, der FC Arsenal den Sprung an die Tabellenspitze deutlich verpasst. Louis van Gaal steht bei Manchester United vor dem Aus.

Liverpool um den deutschen Nationalspieler Emre Can bezwang Überraschungs-Tabellenführer Leicester City am traditionellen Boxing Day 1:0 (0:0) und stellte damit nach zuvor drei Spielen ohne Sieg den Blickkontakt zu den Europacup-Plätzen wieder her.

Özil bleibt bei Packung blass

Der FC Arsenal verpasste es anschließend jedoch deutlich, Leicester von der Spitze zu stoßen. Das Team um die deutschen Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker verlor nach vier Pflichtspielsiegen in Serie beim FC Southampton 0:4 (0:1). Cuco Martina (19.), Shane Long (55., 90.) und Jose Fonte (69.) trafen für die Saints. Der zuletzt formstarke Özil blieb blass.

 

Klopp atmete derweil auf. "Ich bin wirklich zufrieden heute", sagte er: "Jeder Sieg ist wichtig, aber heute haben wir den Spitzenreiter geschlagen. Das ist nicht so einfach. Viele Teams haben es in dieser Saison versucht, die meisten sind daran gescheitert." Der Belgier Christian Benteke (63.) erzielte das Tor des Tages, die Reds liegen nur noch drei Punkte hinter Platz fünf.

Leicester mit dem früheren deutschen Nationalspieler Robert Huth und dem Ex-Schalker Christian Fuchs verlor nach zehn Spielen ohne Niederlage erst zum zweiten Mal in dieser Saison, bleibt aber mit 38 Punkten nach 18 Spieltagen vor Arsenal (36) und Manchester City (35), das 4:1 (3:0) gegen AFC Sunderland gewann. Rekordmeister Manchester United (29) verliert die Spitze aus den Augen.

Der Rekordmeister unterlag bei Stoke City 0:2 (0:2), wodurch die Tage von Trainer Louis van Gaal beim 20-maligen Champion gezählt sein dürften. United, das erneut auf den gesperrten DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger verzichten musste, blieb bei den Potters mit dem früheren Leverkusener Philipp Wollscheid zum fünften Mal in Folge in der Premier League ohne Sieg. Bojan Krkic (19.) und der Ex-Bremer Marko Arnautovic (26.) trafen für Stoke.

Manchester hatte den Gastgebern kaum etwas entgegenzusetzen und lieferte keine Argumente für eine Weiterbeschäftigung des Niederländers van Gaal. Der frühere Bayern-Trainer verfolgte wie versteinert den überwiegend leblosen Auftritt seines Teams von der Bank. Ob er am Montag gegen den FC Chelsea mit seinem Landsmann Guus Hiddink als neuem Coach noch im Amt ist, steht in den Sternen.

Van Gaal lässt Freiraum für Spekulationen

Van Gaal ließ nach dem Match Freiraum für Spekulationen und schloss anscheinend auch einen Rücktritt nicht aus: "Der Klub muss mich nicht feuern oder entlassen – manchmal mache ich das selbst." Die Niederlage gegen Stoke fühle sich "schlimm an und schmerzt ungemein", sagte er weiter und machte zudem deutlich: "Ich bin ein Teil dieser Gruppe."

Besonders geärgert hat sich der frühere Bayern-Coach über die schwache erste Hälfte seines Teams. "Da haben wir die Begegnung verloren. Wir haben nicht versucht, Fußball zu spielen", schimpfte van Gaal. Resigniert äußerte sich auch United-Legende Rio Ferdinand. "Ich bin nicht überrascht. Das tut nur noch mehr weh", schrieb frühere Nationalverteidiger nach der ersten Hälfte bei Twitter.

Gleichzeitig verteidigte van Gaal auch seine Entscheidung, Englands Nationalspieler Wayne Rooney erst in der zweiten Hälfte zu bringen. "Es war die richtige Wahl, sonst hätte ich es ja nicht gemacht", sagte der Trainer. "Von den Spielern und dem Vorstand fühle ich die Rückendeckung. Der Ärger der Fans ist logisch bei vier Niederlagen nacheinander."

Nach der vierten Pflichtspiel-Niederlage in Folge wächst der Druck auf den 64-Jährigen weiter, bei den Fans steht er bereits seit einiger Zeit heftig in der Kritik. Nachdem die millionenschwere Mannschaft bereits in der Gruppenphase der Champions League ausgeschieden war, auch aufgrund der Niederlage im letzten Gruppenspiel beim VfL Wolfsbug (2:3) am 8. Dezember, folgten drei Niederlagen in der Liga und der Sturz aus den Europacup-Rängen.

Als Nachfolger des Niederländers van Gaal, der noch bis 2017 bei United unter Vertrag steht, wird bereits der gerade erst beim FC Chelsea gefeuerte Jose Mourinho gehandelt, der angeblich bereits mit den ManUnuted-Bossen in Verhandlungen steht.

Hiddink mit Remis bei Debüt

 

Hiddink musste sich bei seinem Comeback auf dem Trainerstuhl der Blues mit einem 2:2 (1:1) gegen Aufsteiger FC Watford begnügen. Im zweiten Spiel nach der Entlassung von Jose Mourinho, der angeblich als Van-Gaal-Nachfolger bereits feststeht, vergab Oscar (80.) die Chance auf den Sieg, als er einen Foulelfmeter über die Latte schoss.

(seeg/sid/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Louis van Gaal vor dem Aus, Jürgen Klopp feiert Sieg, FC Arsenal patzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.