| 01.24 Uhr

Filmtrailer
Stars von ManUnited kämpfen gegen Aliens

Manchester United: Stars kämpfen in Filmtrailer gegen Aliens
Wayne Rooney wehrt sich gegen die Aliens. FOTO: Screenshot/Facebook
Manchester . Fünf Kicker von Manchester United werben in einem Trailer für die Fortsetzung von "Independence Day". Das finden einige Fans des englischen Rekordmeisters lustig. Andere sind der Meinung, die Spieler sollten sich lieber auf den Fußball konzentrieren. 

Der Filmtrailer, den United am Dienstag in den Sozialen Netzwerken postete, ist so schlecht, dass er schon fast wieder gut sein könnte. Ist er aber nicht. Fünf Fußballer von Manchester United werben für die Fortsetzung eines Kult-Blockbusters von Regisseur Roland Emmerich. Vor 20 Jahren rettete Will Smith die Welt in "Independence Day". Jetzt sitzen Wayne Rooney, Chris Smalling, Ashley Young, Daley Blind und Juan Mata in Jets und kämpfen gegen Aliens, um Cineasten die Fortsetzung "Independence Day: Wiederkehr" schmackhaft zu machen.

Warum sie denken, dass sie es mit einer Alien-Armee aufnehmen können?  Ihre Antwort, grob übersetzt: Weil sie ziemlich viele Pokale gewonnen haben. Darunter 20 englische Meistertitel, den bis dato letzten davon allerdings 2013. Und darum sind manche Fans des Traditionsvereins bei Twitter gar nicht begeistert von dem Video mit einem Fünf-Mann-Team, das sich auf dem Fußball-Platz in der abgelaufenen Saison die Spezialeffekte gespart hat.

Schauspieler Liam Hemsworth darf in dem 1:22 minütigen Trailer übrigens auch mitspielen, genau wie Altmeister Jeff Goldblum. Seine Aufgabe: Den Angriff auf die Alien-Schiffe koordinieren und den Namen des Niederländers Daley Blind falsch aussprechen. Gleich zweimal. Nur mäßig witzig. Alles endet mit einer großen Explosion. Die United-Stars kehren nach Old Trafford zurück. Und ein Fußball-Fan fragt sich nicht zu unrecht: "Was zur Hölle soll das?"

(jado)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Manchester United: Stars kämpfen in Filmtrailer gegen Aliens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.