| 17.25 Uhr

Kartfahrt vor Champions-League-Finale
Crouch musste vor Endspiel entscheiden, wen er umfährt

Peter Crouch musste entscheiden, ob der Xabi Alonso oder Dirk Kuyt umfährt
Peter Crouch spielt hete bei Stoke City in der englischen Premier League. FOTO: rtr, RC
London. Der frühere englische Nationalspieler Peter Crouch hat vor dem Champions-League-Finale 2007 in einem Dilemma gesteckt. Beim Kartfahren mit dem FC Liverpool bemerkte der Stürmer, dass seine Bremsen defekt waren - und musste entscheiden, welchen Mitspieler er mit Blick auf das Endspiel wohl besser umfährt.

"Ich bin in die Box gefahren und habe festgestellt, dass die Bremsen nicht funktionieren. Ich sah Xabi Alonso und Dirk Kuyt vor mir stehen, ich wusste, dass ich einen von ihnen treffen würde und habe überlegt: Wer ist wertvoller? Also bin ich auf Kuyt zugefahren, und er schaffte es zum Glück, aus dem Weg zu springen", sagte Crouch dem Magazin "FourFourTwo".

Anschließend habe er das Gefährt zurück auf die Strecke gelenkt und sei herausgesprungen. "Das Kart traf eine Mauer und ging in Flammen auf", so Crouch. Liverpool verlor das Champions-League-Finale gegen den AC Mailand in Athen 1:2. Kuyt erzielte den einzigen Treffer der Reds. Crouch wurde in der 78. Minute eingewechselt.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Peter Crouch musste entscheiden, ob der Xabi Alonso oder Dirk Kuyt umfährt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.