| 12.54 Uhr

Peinliche Social-Media-Panne
Özil und Gündogan blamieren sich im Netz

Fotos: Mesut Özil – Spielmacher, Rekordtransfer, Weltmeister
Fotos: Mesut Özil – Spielmacher, Rekordtransfer, Weltmeister FOTO: afp, desk
Berlin. Dem Betreuer der Social-Media-Auftritte der Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan ist offenbar ein peinlicher Fauxpas unterlaufen.

Zunächst erschien am Montag auf Özils Instagram-Account ein Bild des Arsenal-Spielers und ein Text, in dem Özil über sein Zusammentreffen mit seinen Londoner Teamkollegen berichtet.

Wenig später tauchte der gleiche Text - ebenfalls mit einem Bild Özils und weiterer Profis der "Gunners" - auf Gündogans Twitter-Seite auf. Dort ist der Beitrag mittlerweile wieder verschwunden - schließlich spielt der ehemalige Dortmunder nun für Manchester City.
Zunächst berichtete der Mediendienst "Meedia" von dem doppelten Text.

Viele Fußball-Profis pflegen ihre Social Media-Auftritte nicht selber, sondern beauftragen Social-Media-Manager damit. Özil und Gündogan haben offenbar den gleichen Betreuer für ihre Internetauftritte bei Instagram und Twitter. Eine Reaktion der Profis oder ihres Managements zu dem Fauxpas gab es vorerst nicht.

Özil gilt als der erfolgreichste deutsche Fußballer in den sozialen Medien. Bei Facebook hat er mehr als 31 Millionen Fans, seinem Instagram-Auftritt folgen mehr als acht Millionen Menschen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Social-Media-Panne: Mesut Özil und Ilkay Gündogan blamieren sich im Netz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.