| 19.36 Uhr
Premier League
Spitzenreiter ManUnited zeigt Nerven
Premier League 11/12: ManUnited - Everton 4:4
Premier League 11/12: ManUnited - Everton 4:4 FOTO: dpa, Peter Powell
Manchester. Ein Wahnsinnsspiel nach deutschem Vorbild hat Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United im Rennen um den 20. Titel der Vereinsgeschichte aus dem Tritt gebracht. Nach turbulenten Wenden und spektakulären Toren trennten sich die Red Devils in Old Trafford vom FC Everton 4:4 (1:1) - ein Verlauf, der an das 4:4 von Borussia Dortmund am 30. März gegen den VfB Stuttgart erinnerte. Der verhasste Stadtrivale Manchester City hat nach einem 2:0 (1:0) bei den Wolverhampton Wanderers nur noch drei Punkte Rückstand, und am kommenden Montag empfangen die Citizens United.

Der Titelverteidiger lag durch ein Tor von Nikica Jelavic (33.) zurück, konterte schnell durch Wayne Rooney, und dann ging es richtig los. Danny Welbeck (57.) und Nani (60.) stellten innerhalb von vier Minuten auf 3:1, was die Toffees wiederum nur drei Minuten später mit dem 2:3 durch Marouane Fellaini beantworteten.

Nach dem 4:2 durch Rooney (69.) steuerte United auf den achten Heimsieg in Serie zu - es folgte eine verhängnisvolle Minute, in der Jelavic (83.) zum Zweiten und Steven Pienaar (84.) - ein früherer Dortmunder! - noch für Everton trafen. Der Schlusspfiff nach fünf Minuten Nachspielzeit ließ die Zuschauer fassungslos zurück.

Wolves steigen ab

Uniteds Teammanager-Original Sir Alex Ferguson hatte es anscheinend geahnt. "Es kann immer noch jemand kommen, der dir in den Hintern beißt", hatte er vor dem Spiel gesagt. Der Ausrutscher schmerzte erst mit Verspätung richtig, denn einige Stunden nach dem 4:4 siegte City bei den Wanderers durch Tore von Sergio Agüero (27.) und Samir Nasri (74.). Wolverhampton ist damit abgestiegen.

Champions-League-Halbfinalist FC Chelsea dagegen muss nach seinem Hinspiel-Coup gegen den FC Barcelona weiter um den erneuten Europacup-Einzug bangen. Das Team von Interims-Teammanager Roberto Di Matteo kam im Stadtderby beim FC Arsenal nicht über ein 0:0 hinaus und liegt weiterhin auf Platz sechs. Der FC Arsenal, bei denen der deutsche Nationalspieler Per Mertesacker nach wie vor fehlte, ist Dritter und damit auf dem Weg in die Königsklasse.

Auf die schielt ebenfalls noch Newcastle United. Die Magpies gewannen gegen Stoke City mit 3:0 (2:0) und haben bei einem Spiel weniger nur noch drei Punkte Rückstand auf Arsenal. Auch der ehemalige deutsche Nationalspieler Robert Huth konnte den elften Saisontreffer des Ex-Freiburgers Papiss Demba Cisse zum zwischenzeitlichen 2:0 nicht verhindern. Yohan Cabaye erzielte die anderen beiden Tore. Newcastles Tabellennachbar Tottenham Hotspur verlor überraschend 0:1 (0:1) bei den Queens Park Rangers und fiel auf Europa-League-Platz fünf zurück.

Derweil haben die Blackburn Rovers mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Norwich City und die Bolton Wanderers mit einem 1:1 (1:1) gegen Swansea City Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft. Der FC Fulham vergrößerte durch ein 2:1 (0:0) die Abstiegssorgen von Wigan Athletic, Aston Villa und der AFC Sunderland trennten sich torlos.

Arsenal musste den Punktgewinn teuer bezahlen. Angreifer Theo Walcott erlitt eine Oberschenkelverletzung und wird in den letzten drei Saisonspielen fehlen. "Gewöhnlich zieht diese Verletzung eine Pause von mindestens 21 Tagen nach sich", sagte Arsenals Teammanager Arsene Wenger. Die EM-Teilnahme des englischen Nationalspielers ist laut Wenger allerdings nicht gefährdet.

Anders als im Champions-League-Hinspiel gegen Barca traten die Blues äußerst offensiv auf. So entwickelte sich eine muntere Begegnung mit etlichen Chancen auf beiden Seiten. Lediglich die Tore blieben aus.

Quelle: sid
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar