| 18.50 Uhr

Englische Amateur-Liga
Verrücktes Eigentor: Wind bläst Ball über den halben Platz

Es ist das wohl kurioseste Eigentor des Jahres. In der siebten englischen Liga muss der FC Thurrock auswärts in Romford ran. Und der Wind verschafft den Gastgebern einen erheblichen Heimvorteil.

Kamarl Duncan vom FC Thurrock will aus dem gesicherten Mittelfeld einen langen Ball nach vorne schießen. Doch das Spielgerät kommt jäh vom Weg ab, nimmt eine völlig unvorhersehbare Flugkurve und fliegt dann langsam aber sicher auf das Tor der Gäste zu.

Dort ist der Keeper Rhys Madden von dem Windei dermaßen überrascht, dass den Aufsetzer nicht richtig einschätzt und daneben greift. "Dieses Tor kann man nur erklären, wenn man es gesehen hat", sagt Thurrocks Teammanager nach dem Spiel – und hat mit dieser Einschätzung sicherlich recht.

Kleiner Trost für die vom Winde verwehten Gäste. Sie können am Ende immerhin einen Punkt mitnehmen. Das Spiel endet 1:1.

(areh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verrücktes Eigentor des FC Thurrock: Wind bläst Ball über halben Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.