| 11.46 Uhr

Ivorer hofft auf Begnadigung bei ManCity
Touré entschuldigt sich bei Guardiola

Toure und Agüero schießen ManCity zum Sieg
Toure und Agüero schießen ManCity zum Sieg FOTO: afp, BS/JR
Manchester. Der ivorische Nationalspieler Yaya Touré hat sich bei seinem Klub Manchester City für die "Missverständnisse" entschuldigt und hofft auf eine Begnadigung durch Trainer Pep Guardiola.

Er möchte sich und im Namen seiner Vertreter beim Management und allen, die für den Klub arbeiten, entschuldigen, teilte Touré in einem Statement mit. "Ich habe nichts als Respekt für Manchester City und wünsche dem Klub das Beste. Ich bin stolz, Teil der Klub-Geschichte gewesen zu sein und möchte City helfen, weiter erfolgreich zu sein", schrieb Touré.

Der Mittelfeldspieler ist bislang nur einmal im Rückspiel der Champions-League-Qualifikation gegen Steaua Bukarest zum Einsatz gekommen, danach war er von Guardiola nicht mehr berücksichtigt worden. Auch, weil Tourés Berater Dimitri Seluk den früheren Bayern-Coach heftig angegriffen hatte. So hatte dieser in Frage gestellt, ob Guardiola die Eier habe zu sagen, dass er falsch gelegen habe, einen so großartigen Spieler wie Yaya zu demütigen, sollte City nicht die Champions League gewinnen. Danach forderte der Katalane eine Entschuldigung von Seluk.

Das Verhältnis zwischen Touré und Guardiola ist ohnehin belastet. Der Ivorer hatte schon in Barcelona unter dem Coach gespielt, ehe er 2010 an Manchester City verkauft worden war.

(seeg/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Yaya Touré entschuldigt sich bei Pep Guardiola


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.