| 21.37 Uhr

Fifa-Skandal
Leoz droht Auslieferung an die USA

Asunción. Eine Auslieferung des früheren Vorsitzenden des südamerikanischen Fußballverbands CONMEBOL an die Vereinigten Staaten wird immer wahrscheinlicher. Ein Berufungsgericht in Paraguay lehnte am Dienstag einen Antrag der Anwälte von Nicolas Leoz ab, das Verfahren einzustellen. Der Verteidigung bleiben nun zehn Tage, um zu reagieren. Dann muss der zuständige Richter eine endgültige Entscheidung treffen, wie der Radiosender Ñanduty berichtete. Leoz war von 1986 bis 2013 CONMEBOL-Vorsitzender. Er gehört zu den Beschuldigten im Korruptionsskandal beim Fußball-Weltverband Fifa. Die US-Behörden werfen dem 87-Jährigen Verabredung zur organisierten Kriminalität, Überweisungsbetrug und Geldwäsche vor. Unter anderem sollen bei der Vergabe von Übertragungsrechten der Copa América mehrere Millionen Dollar an Bestechungsgeldern für CONMEBOL-Funktionäre geflossen sein. Derzeit steht Leoz in seiner Heimat Paraguay unter Hausarrest.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fifa-Skandal: Nicolas Leoz droht Auslieferung an die USA


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.