| 18.19 Uhr

Fifa-Skandal
Angeklagter Osuna will mit US-Justiz kooperieren

Fifa-Skandal: Romer Osuna will mit US-Justiz zusammenarbeiten
Romer Osuna (rechts), ehemaliger Präsident des bolivianischen Fußball-Verbandes, ist einer von insgesamt 16 teils hochrangiger Fifa-Funktionäre gegen die ermittelt wird. FOTO: afp
Der ehemalige Präsident des bolivianischen Fußball-Verbandes (FBF), Romer Osuna, wird im Zuge des Korruptionsskandals beim Weltverband Fifa mit der US-Justiz zusammenarbeiten. "Ich bin bereit, vor Gericht zu erscheinen. Die US-Behörden können mich anrufen", wird Osuna in mehreren lokalen Medien zitiert.

Der ehemalige Schatzmeister des Kontinentalverbandes CONMEBOL (Südamerika) gehört zu den 16 Offiziellen, deren Anklagen am Donnerstag vom US-Justizministerium in Washington öffentlich gemacht wurden. Es geht um Bestechung in Millionenhöhe.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fifa-Skandal: Romer Osuna will mit US-Justiz zusammenarbeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.