| 09.38 Uhr

Fifa-Skandal
Weitere dubiose Millionenzahlung an Platini?

Das ist Michel Platini
Das ist Michel Platini FOTO: afp, VH/nb
Frankfurt/Main. Den gesperrten Fußball-Funktionären Joseph Blatter und Michel Platini droht womöglich weiteres Ungemach durch Ermittlungen der Schweizer Justiz.

Unter Blatters Regentschaft soll der suspendierte Uefa-Chef Platini in seiner Zeit als Fifa-Berater mit dem Geld ein Büro in Paris unterhalten haben. Dem Bericht zufolge prüfen die Eidgenossen, ob es das Büro tatsächlich gab und ob der Französische Fußballverband FFF der Vermieter war. Die Durchsuchung der FFF-Zentrale in der abgelaufenen Woche stünde wohl in diesem Zusammenhang.

Reaktionen von Blatter, Platini oder der FFF zu diesem Verdachtsfall standen noch aus. Die Schweizer Bundesanwaltschaft hatte im September 2015 ein Strafverfahren gegen Blatter wegen des Verdachts der "ungetreuen Geschäftsbesorgung" eingeleitet. Platini gilt in dem Verfahren als Auskunftsperson, könnte also ebenfalls noch zum Beschuldigten werden.

Dabei geht es um die Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken (1,8 Millionen Euro) im Jahr 2011 an Platini. Laut der Funktionäre handelte es sich um eine verspätete Gehaltszahlung an den Franzosen. Wegen der dubiosen Überweisung hatte die Fifa-Ethikkommission beide für je acht Jahre gesperrt. Die Berufungskommission reduzierte diese auf je sechs Jahre. Blatter und Platini kämpfen vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS um einen Freispruch.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FIFA-Skandal: Weitere dubiose Millionenzahlung an Michel Platini?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.