| 21.43 Uhr

"Sie alle werden uns nicht entkommen"
US-Justiz ermittelt gegen 14 weitere Fifa-Funktionäre

Bilder: Das ist US-Justizministerin Loretta E. Lynch
Bilder: Das ist US-Justizministerin Loretta E. Lynch FOTO: dpa, jsl ks
Die US-Justiz ermittelt nach den Festnahmen der beiden Fifa-Vizepräsidenten Juan Angel Napout (Paraguay) und Alfredo Hawit (Honduras) gegen 14 weitere Funktionäre des Fußball-Weltverbandes.

Das gab Justizministerin Loretty Lynch am Donnerstag bekannt.

Staatsanwalt Roberto Capers erklärte, es handele sich um "hochrangige Fifa-Offizielle mit Spitzenämtern in der CONCACAF und CONMEBOL", der Verbände von Nord-, Mittel- und Südamerika sowie der Karibik. Capers nannte die Verbände von Brasilien, El Salvador, Guatemala, Honduras, Bolivien, Ecuador, Paraguay und Peru. "Die Zahlen sind erschütternd", sagte Capers: "Was genug ist, ist genug."

Nach Informationen der BBC soll auch der frühere brasilianische Verbandschef Ricardo Teixeira zu den Personen gehören, denen eine Verwicklung in Bestechung- und Korruptionsdelikte in Höhe von etwa 200 Millionen US-Dollar vorgeworfen wird.

"Sie alle werden uns nicht entkommen", sagte Lynch und erklärte, am Morgen hätten sich acht Angeklagte schuldig bekannt, fünf von ihnen hätten nicht zu den ursprünglichen Angeklagten gehört.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fifa: US-Justiz ermittelt gegen 16 weitere Funktionäre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.