| 21.27 Uhr

Fifa-Gala
Neuer wird nicht Welttorhüter, Zidane Trainer des Jahres

Gianluigi Buffon ist Welttorhüter, Zinedine Zidane Trainer des Jahres
Gianluigi Buffon nimmt die Wahl zum Welttorhüter entgegen. FOTO: dpa, adam davy pat
London. Weltmeister Manuel Neuer ist bei der ersten Vergabe der Trophäe für den Fifa-Welttorhüter leer ausgegangen. Über die Auszeichnung zum Trainer des Jahres durfte sich Real Madrids Zinedine Zidane freuen.

Der derzeit verletzte Keeper des FC Bayern München fehlte bei der Gala des Fußball-Weltverbands am Montag in London und musste sich Gianluigi Buffon von Juventus Turin geschlagen geben. Neben dem Duo stand auch Real Madrids Keylor Navas unter den besten Drei. Ein Expertengremium aus elf früheren Torhütern und Stürmern entschied über die Auszeichnung. Neuer wurde bereits viermal von einem Statistik-Institut als Welttorhüter gekürt - dieser Award ist wegen intransparenter Kriterien jedoch äußerst umstritten.

Zinedine Zidane vom Champions-League-Sieger Real Madrid ist zum Trainer des Jahres gewählt worden. Der französische Coach von Nationalspieler Toni Kroos wurde am Montag vom Weltverband Fifa in London ausgezeichnet. Der bisher letzte deutsche Titelträger war 2014 Bundestrainer Joachim Löw nach dem WM-Triumph in Brasilien.

Frankreichs Fußball-Nationalspieler Olivier Giroud hat derweil das schönste Tor des Jahres 2017 geschossen. Der 31-Jährige wurde mit dem Puskas-Preis ausgezeichnet. Giroud hatte für den FC Arsenal im Spiel gegen Crystal Palace am 1. Januar artistisch mit der Hacke getroffen.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gianluigi Buffon ist Welttorhüter, Zinedine Zidane Trainer des Jahres


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.