| 15.35 Uhr

Ausschreitungen beim Pokal-Endspiel
Harte Strafen für Paok Saloniki und AEK Athen

Ausschreitungen im Vorfeld des griechischen Pokal-Endspiels
Ausschreitungen im Vorfeld des griechischen Pokal-Endspiels FOTO: ap, YK
Athen. Die schweren Ausschreitungen beim griechischen Pokal-Endspiel haben schwere Konsequenzen für Paok Saloniki und AEK Athen.

Paok wurden nachträglich sechs Punkte in der abgelaufenen Meisterschaft abgezogen. Der Verein muss zudem eine Strafe in Höhe von 282.500 Euro zahlen und die ersten sieben Heimspiele der Saison 2017/2018 vor leeren Tribünen spielen. AEK muss eine Strafe in Höhe von 170.000 Euro zahlen und die ersten drei Spiele ohne Zuschauer spielen. Dies beschloss am Donnerstag das Disziplinarkomitee des griechischen Fußballverbandes (EPO-HFF).   

Der 2:1 (1:1)-Sieg von Saloniki war am 6. Mai von schweren Ausschreitungen mit Verletzten überschattet worden. Hooligans lieferten sich Schlägereien vor und im Panthessaliko-Stadion der mittelgriechischen Hafenstadt Volos. Rund vier Dutzend Menschen mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die Ausschreitungen begannen schon Stunden vor dem Anpfiff.

 

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ausschreitungen beim Pokal-Endspiel: Harte Strafen für Paok Saloniki und AEK Athen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.