| 14.02 Uhr

Italien
300 Hooligans greifen Drittligaspieler an

Foggia. Nach der 0:3-Niederlage gegen Andria am Samstag sind die Spieler des süditalienischen Drittligisten Foggia ins Visier von Hooligans geraten. Der Mannschaftsbus wurde nach der Heimkehr nach Foggia von 300 vermummten Rowdys umringt, die bewaffnet in das Fahrzeug eindringen konnten. Die Spieler wurden geschlagen, bedroht, beschimpft und angespuckt. "Das, was in Foggia geschehen ist, ist skandalös", kommentierte der Sprecher der italienischen Fußballgewerkschaft AIC, Danilo Coppola. Die Spieler seien schockiert gewesen. Ermittlungen laufen, um die Krawallmacher zu identifizieren. Angriffe von Hooligans auf Spieler von Mannschaften unterer Ligen sind in Süditalien allerdings keine Seltenheit.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Italien: 300 Hooligans greifen Drittligaspieler an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.