| 22.45 Uhr
Serie A
Juve verliert – Udinese düpiert Inter
Serie A: Juve verliert – Udinese düpiert Inter
Pleite für Meister Juventus. FOTO: afp, FABIO MUZZI
Udine. Nationalstürmer Miroslav Klose hat mit dem italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom den zweiten Tabellenplatz in der Serie A gefestigt und den Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin verkürzt. Einen Tag nach dem mühevollen 2:1 (0:0) Lazios gegen Cagliari Calcio patzte Rekordmeister und Titelverteidiger Juve überraschend daheim trotz langer Überzahl mit 1:2 (1:0) gegen Sampdoria Genua.

In der Tabelle liegt Juventus mit 44 Punkten vor Lazio (39), das zudem von den Patzern seiner Verfolger profitierte: Der AC Florenz (35) verlor 0:2 (0:0) gegen Kellerkind Delfino Pescara, Inter Mailand (35) unterlag bei Udinese Calcio 0:3 (0:0). Der bisherige Fünfte SSC Neapel siegte am Sonntagabend nach einem Dreierpack von Stürmerstar Edinson Cavani 4:1 (1:0) gegen den AS Rom und kletterte mit 37 Punkte auf Platz drei. Mit nun 16 Treffern übernahm Cavani zudem die Führung in der Torjägerliste.

In Rom holte Klose am Samstag dabei den umstrittenen Elfmeter zum entscheidenden zweiten Tor heraus. Marco Sau (62.) hatte die Gäste aus Sardinien im Stadio Olimpico in Führung gebracht, ehe Abdoulay Konko (79.) ausglich. Antonio Candreva (86.) sorgte schließlich per Strafstoß für die Entscheidung. Überschattet wurde das Spiel durch rassistische Gesänge der Lazio-Fans gegen Cagliaris dunkelhäutigen Kolumbianer Victor Ibarbo.

Juventus schien der derweil bereits auf der Siegerstraße, nachdem Sebastian Giovinco (24./Elfmeter) für die Führung gesorgt und Sampdorias Gaetano Berardi (32.) Gelb-Rot gesehen hatte. Per Doppelpack drehte dann aber Mauro Icardi (53./69.) das Spiel und sorgte für Juves dritte Saisonniederlage. Der deutsche U20-Nationalspieler Shkodran Mustafi wurde bei "Samp" nicht eingewechselt.

Bei Udines Sieg über Inter saß der neu verpflichtete Junioren-Nationalspieler Alexander Merkel 90 Minuten auf der Bank. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler, der aus der Jugend des VfB Stuttgart stammt und zuletzt für den FC Genua spielte, hatte erst am Samstag einen Fünfjahresvertrag in Udine unterschrieben. Torjäger Antonio di Natale mit seinen Saisontreffern elf (63.) und zwölf (79.) sowie Muriel (75.) trafen, Inters Juan Jesus sah Gelb-Rot (65.).
 

Quelle: sid/areh
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar