| 12.04 Uhr

Serie A
Kritik an neuen Sicherheits-Kontrollen in Rom

Im Kampf um mehr Sicherheit in den Fußball-Stadien ergreift die Stadt Rom vor der am 20. August beginnenden Serie-A-Meisterschaft rigorose Maßnahmen. Eingeführt wird ein neues System, das nicht nur den Code der Eintrittskarten, sondern auch biometrische Daten des Kartenbesitzers registriert. Videoanlagen werden installliert, die mit Hilfe einer Software Bilder der aufgenommenen Gesichter scannt. Diese Bilder sollen die Arbeit der Ermittler bei möglichen Zwischenfällen unterstützen. Rund um das Stadion herrscht künftig generelles Parkverbot. Die Maßnahmen des römischen Polizeichefs Nicoló D'Angelo lösten den Protest der Tifosi aus. Diese warnten vor einer Kriminalisierung der Fans. Die Gefahr sei, dass die ohnehin schon rückläufigen Zuschauerzahlen noch weiter sinken könnten.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie A: Kritik an neuen Sicherheits-Kontrollen in Rom


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.