| 07.54 Uhr

Serie A
Zwei Spiele Sperre für Sarri nach Beleidigungen gegen Mancini

Neapel. Neapel-Coach Maurizio Sarri ist nach seinem Streit mit Inter Mailands Trainer Roberto Mancini für zwei Spiele gesperrt worden. Der Trainer des Serie-A-Tabellenführers SSC Neapel habe in der Nachspielzeit des Pokal-Viertelfinales zwischen beiden Teams beleidigende Schimpfwörter an den gegnerischen Trainer gerichtet, entschied das Sportgericht der Serie A am Donnerstag.

Die Richter werteten die Aussagen jedoch nicht als schwulenfeindlich, andernfalls hätte Sarri eine Sperre von mehreren Monaten gedroht. Der 57-Jährige muss zudem eine Geldstrafe von 20.000 Euro zahlen. Mancini, der ebenfalls 5000 Euro zahlen muss, hatte behauptet, Sarri habe ihn beim 2:0-Sieg seines Teams als "Schwuchtel" bezeichnet. "Sarri ist ein Rassist, solche Männer wie er dürfen nicht im Fußball bleiben. Er sollte sich schämen", schimpfte Mancini. Der Neapel-Coach hatte den Streit anschließend heruntergespielt. "Mir ist ein Wort rausgerutscht, aber wir sollten jetzt nicht eine Diskussion über Homophobie anfangen", erklärte der Coach der Süditaliener.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Maurizio Sarri nach Beleidigungen gegen Roberto Mancini gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.