| 10.31 Uhr

Fifa-Skandal
Jimenez in New York für schuldig befunden

Brayan Jimenez, ehemaliger Chef des Fußball-Verbands von Guatemala, ist am Freitag in New York im Korruptionsskandal rund um den Weltverband Fifa von der Staatsanwaltschaft für schuldig befunden worden. Dem 62-Jährige wird laut Aussage der Anwälte vorgeworfen, Schmiergelder im Austausch für Medien- und Marketingrechte für Qualifikationsspiele zu Fußball-Weltmeisterschaften angenommen zu haben. Jiminez war im Januar in einem Vorort von Guatemala City aufgegriffen, anschließend an die USA ausgeliefert und zunächst für nicht schuldig befunden worden. Bei dem Funktionär handelt es sich um einen von 39 Fifa-Offiziellen, die wegen der Annahme von Schmiergeldern von den US-Behörden verfolgt werden. Jimenez droht nun eine langjährige Gefängnisstrafe.
(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fifa-Skandal: Jimenez in New York für schuldig befunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.