| 10.01 Uhr

VVV voller Ambitionen in die Zukunft
Auswärtsduell in Helmond vor der Brust

Venlo. Am Freitag muss der niederländische Zweitligist VVV Venlo bei Helmond Sport antreten. "Wir haben es selbst in der Hand uns in der Spitzengruppe fest zu setzen. Aktuell liegen wir einen Zähler hinter dem direkten Aufstiegsplatz, trotz der zwei Heim-Niederlagen zuletzt, sind wir noch sehr gut mit dabei. In Helmond spielen wir voll auf Sieg", sagt Trainer Maurice Steijn.

Auf dem Papier folgen in den kommenden Wochen die vermeidlich leichten Aufgaben. Nachdem an den ersten sechs Spieltagen gleich drei Duelle gegen direkte Konkurrenten um den Aufstieg (Cambuur, De Graafschap, Volendam) anstanden, folgt nun eine Serie aus Konfrontationen mit Helmond Sport, Jong FC Utrecht, Achilles '29 Groesbeek, Fortuna Sittard und dem FC Den Bosch.

VVV-Venlo wird in allen diesen Partien der Favorit, aber auch der Gejagte sein. Dafür stehen allerdings alle Akteure des Kaders wieder zur Verfügung. Auch Jonathan Opoku und Roel Janssen können nach ihren Blessuren wieder mitmischen. Beim Duell mit Helmond Sport (20.00 Uhr) gibt es für VVV-Venlo ein Wiedersehen mit Jason Bourdouxhe, der im vorigen Jahr noch im Dress der Grenzstädter auflief. Die Formkurve von Helmond zeigt mit zuletzt zwei Siegen gegen zwei Aufstiegskandidaten - Cambuur und Emmen - deutlich nach oben. Allerdings holte Venlos Gegner in den vier Spielen zuvor lediglich einen Punkt, was aktuell zu einem dreizehnten Platz in der Jupiler League führt.

VVV-Geschäftsführer Marco Bogers blickte Anfang der Woche bei einem Sponsorenabend auf die Zukunft: "Wir haben letzte Saison eine starke Leistung gezeigt, die leider am Ende nicht belohnt wurde. Dieses Jahr wollen wir noch besser abschneiden. Wir wollen aufsteigen." Auch die langjährigen Finanzprobleme sind aus der Welt: "Nach drei Jahren werden wir zu Beginn des neuen Jahres die finanzielle Gefahrenzone, die Kategorie 1 des KNVB, verlassen können. Daran haben wir in einem Drei-Jahres-Plan mit harten Sanierungsarbeiten intensiv gearbeitet. Nicht zuletzt der lukrative Transfer unseres Ex-Spielers Ahmed Musa von ZSKA Moskau zum englischen Meister Leicester City hat uns dabei enorm geholfen."

Auch bezüglich der Zukunftsperspektive des Vereins wird es in den kommenden Wochen Neuigkeiten zu vermelden geben. VVV-Deutschland-Verantwortlicher Robert Pinior: "Wir arbeiten derzeit mit wichtigen Stakeholdern des Vereins an einem Zukunfts-Visions-Dokument, das wir Ende Oktober veröffentlichen wollen. Darin geht es unter anderem um die Stadionfrage. Anhand dieses Dokuments wird anschließend ein operativer Maßnahmenkatalog entwickelt, wann und wie die Schritte zur Weiterentwicklung des VVV-Venlo konkret durchgeführt werden. Wir schauen positiv in die Zukunft und freuen uns über den immer stärker werdenden Zuspruch von Partnern und Sponsoren, auch aus Deutschland."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VVV voller Ambitionen in die Zukunft: Auswärtsduell in Helmond vor der Brust


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.