| 16.30 Uhr

Co-Trainer van Dael nach Sittard
Letztes Heimspiel vor der Winterpause gegen Achilles

Venlo. Am Freitag (20 Uhr) steht für VVV-Venlo das letzte Heimspiel der Jupiler-League-Hinrunde 2015/16 auf dem Programm. Die Grenzstädter empfangen mit Achilles'29 Groesbeek einen unangenehmen Gegner.

VVV-Trainer Maurice Steijn: "Gegen Achilles haben wir letztes Jahr nur einen Punkt geholt, das sollte Warnung genug für uns sein. Zudem haben sie vier Spiele in Folge nicht verloren und am letzten Wochenende sogar den FC Eindhoven mit 2:1 besiegt. Wir werden Achilles sicherlich nicht unterschätzen." Allerdings könnte die Spielauffassung der Gäste eine echte Bewährungsprobe für die Schwarz-Gelben werden. Eine defensiv ausgerichtete Spielweise des Gegners machte es VVV bereits in anderen Spielen dieses Jahres schwer.

Gegen den Tabellenfünfzehnten aus Groesbeek will VVV-Venlo sich jedoch für die Leistungen der letzten Wochen belohnen und den Druck auf Spitzenreiter Sparta Rotterdam hoch halten. Fünf zu Null-Siege in Folge wurden lediglich durch die 1:2 Niederlage bei Schlusslicht Waalwijk unterbrochen. So schaffte Venlo es, sich auf Tabellenposition zwei vorzuarbeiten, doch das zählt für Steijn aktuell noch nicht: "Wir schauen derzeit noch nicht auf die Tabelle. Wichtig ist, dass unsere Spielidee immer deutlicher sichtbar wird und die Ergebnisse jetzt auch meistens stimmen. Wir wollen beide Spiele bis zur Winterpause gewinnen."

Unterdessen hat Venlos langjähriger Co-Trainer Ben van Dael die Grenzstädter am Wochenende verlassen, um Cheftrainer bei Ligakonkurrent Fortuna Sittard zu werden. Bereits Ende der vergangenen Woche beschloss man intern, dass van Dael beim Duell in Sittard nicht mehr auf der Bank des VVV Platz nehmen solle, da er sich bereits in intensiven Verhandlungen mit dem Gegner befand.

Am Montag, drei Tage nach Venlos 5:0-Derby-Sieg bei Fortuna, unterzeichnete van Dael schließlich einen Vertrag bis Saisonende mit der Option auf eine weitere Spielzeit in Sittard: "Ich kenne bereits viele Menschen bei Fortuna Sittard und ich denke, dass es der richtige Moment ist, zu dem ich dort beginne. Das Team braucht Struktur und deutliche Ansprachen. In Venlo hatte ich viele tolle Jahre und werde diese Zeit nie vergessen. Ich danke dem Club, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, um meinen Traum Cheftrainer zu werden, nachgehen zu können." so van Dael. Auch VVV-Venlo bedankt sich für die jahrelange Zusammenarbeit mit Ben van Dael, seinen Einsatz für den Club und wünscht ihm alles Gute und viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Co-Trainer van Dael nach Sittard: Letztes Heimspiel vor der Winterpause gegen Achilles


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.