| 08.00 Uhr

VVV Venlo
So laufen die Play-offs

Venlo. Die reguläre Saison 2015/16 in der niederländischen Jupiler League ist am zurückliegenden Freitag zu Ende gegangen. VVV Venlo beendete die Spielzeit mit 75 Zählern aus 36 Spielen auf Tabellenplatz zwei, lediglich vier Zähler hinter Meister und dem direkten Aufsteiger Sparta Rotterdam. Die Grenzstädter schossen die meisten Tore aller Jupiler League Team (85 in 36 Spielen) und kassierten die wenigsten Gegentreffer aller Mannschaften (39 in 36 Spielen). Darüber hinaus stellt VVV mit Ralf Seuntjens den Torschützenkönig der Jupiler League (28 Treffer) und beendet die Spielzeit mit 32 Punkten aus 18 Gastauftritten als bestes Auswärtsteam der Saison. Viele Statistiken die Mut machen, für die anstehenden Aufstiegs-Play-offs.

Die Saison in der erstklassigen Ehrendivision endet erst am kommenden Sonntag, doch bereits jetzt sind die für VVV-Venlo relevanten Entscheidungen im Tabellenkeller der höchsten Spielklasse gefallen. Aufgrund des komplexen Auf- und Abstiegs-Modus in den Niederlanden wollen wir an dieser Stelle eine Erklärung des Relegationsmodus darstellen.

Direkter Auf- und Abstieg

Der Tabellenletzte der Ehrendivison, Cambuur Leeuwarden, steigt direkt in die Jupiler League ab. Dafür steigt der Meister der Jupiler League, Sparta Rotterdam, direkt in die Ehrendivison auf. VVV-Venlo verpasste die Meisterschaft am Ende um nur vier Punkte.

Play-off-Modus

Neben dem direkten Auf- und Abstieg, werden zwei weitere Plätze in der Ehrendivison über die sogenannten Jupiler-Play-offs ausgespielt. Darin kämpfen insgesamt zehn Teams, zwei aus der Ehrendivision, sowie acht Zweitligisten, um die Startberechtigung in der höchsten niederländischen Spielklasse.

Play-off-Viertelfinale

In einer ersten Runde, dem Play-off-Viertelfinale, die bereits am Montag mit dem Hinspiel startete und Freitag mit dem Rückspiel endet, kämpfen vier Zweitliga-Teams um den Einzug ins Play-off-Halbfinale. Dabei trifft der Tabellensechste, der FC Volendam auf den Tabellenneunten MVV Maastricht und der Tabellensiebte FC Emmen auf den Tabellenachten Almere City. Die beiden Sieger qualifizieren sich für die zweite Runde, das Play-off-Halbfinale.

Play-off-Halbfinale

Direkt ins Play-off-Halbfinale ziehen die Mannschaften auf den Plätzen zwei bis fünf der Jupiler League, sowie der Tabellensiebzehnte und -sechszehnte der Ehrendivison ein. Während der der Sieger aus dem Viertelfinale zwischen dem FC Volendam und MVV Maastricht auf den Siebzehnten der Ehrendivison, De Graafschap Doetinchem trifft, muss der Gewinner des Viertelfinal-Duells zwischen dem FC Emmen und Almere City im Halbfinale gegen den Sechszehnten der Ehrendivision, Willem II Tilburg oder Excelsior Rotterdam antreten. Parallel zu diesen beiden Begegnungen treten der Tabellenzweite der Jupiler League, VVV-Venlo und der Fünfte der zweiten Liga, die Go Ahead Eagles Deventer, sowie der Zweitliga-Dritte NAC Breda und der viertplatzierte Jupiler-League-Club FC Eindhoven gegeneinander an. Alle vier Halbfinal-Partien werden am 13.05 und 16.05 jeweils im Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Play-off-Finale

Das Jupiler-Play-off-Finale besteht am Ende aus zwei Begegnungen, die ebenfalls im Hin- und Rückspiel entschieden werden. Diese Partien werden am 19.05 und 22.05 ausgetragen und liefern am Ende die beiden Teams, die in der kommenden Spielzeit in der Ehrendivision vertreten sein werden. Der Sieger des Halbfinales zwischen De Graafschap Doetinchem und dem Viertelfinal-Sieger FC Volendam oder MVV Maastricht tritt im Finale gegen den Sieger des Halbfinales zwischen VVV-Venlo und den Go Ahead Eagles Deventer an. Im anderen Finale stehen sich der Sieger des Halbfinales zwischen Willem II Tilburg, bzw. Excelsior Rotterdam und dem Viertelfinal-Sieger aus FC Emmen gegen Almere City, sowie der Sieger des Halbfinales zwischen NAC Breda und dem FC Eindhoven gegenüber.

Zweitvertretungen und Periodentitel

Im Endklassement der Jupiler League befindet sich Jong Ajax Amsterdam auf Rang neun. Da eine Zweitvertretung allerdings nicht in die Ehrendivison aufsteigen darf, rückt der Tabellenzehnte MVV Maastricht für die Aufstiegs-Play-offs virtuell auf Platz neun vor. Neben diesem komplexen Modus für die Play-offs werden in jeder Saison in der Jupiler League vier Periodentitel ausgespielt. Jeweils acht Spieltage in Folge bilden eine Periode, die letzten vier Spieltage der Saison zählen hierbei nicht mit hinzu. In einer jeden Periode wird demnach der Meister dieser acht Spieltage mit dem Periodentitel gekürt. Dieser berechtigt, unabhängig von der Abschlussplatzierung am Saisonende für die Teilnahme an den Aufstiegs-play-offs. Es wäre theoretisch also möglich als Tabellenletzter eine gute Periode gespielt und diese gewonnen zu haben und am Ende der Saison aufzusteigen. In dieser Saison holten sich der FC Volendam (Tabellensechster), Sparta Rotterdam (Tabellenerster), der FC Eindhoven (Tabellenvierter), sowie Almere City (Tabellenachter) die vier Periodentitel. Da allerdings alle vier Clubs in der Rangliste sowieso in den Play-off-Rängen stehen, sind die Periodentitel in dieser Spielzeit für die Teilnahme an den Aufstiegs-Play-offs irrelevant. VVV-Venlo beendete die vier Perioden auf den Rängen fünf, drei, fünf und drei.

Venlos Weg in die Ehrendivision

Nach der ausführlichen Erläuterung des Auf- und Abstiegs-Modus lässt sich Venlos Weg zurück in die Erstklassigkeit relativ einfach zusammen fassen. Durch den zweiten Tabellenplatz sicherten sich die Grenzstädter einen Platz im Play-off-Halbfinale und können die erste Runde, das Viertelfinale, überspringen. Im Halbfinale trifft VVV als Zweiter auf den Tabellenfünften, die Go Ahead Eagles Deventer. Im Hin- und Rückspiel am 13.05.2016 um 19.45 Uhr in Deventer und am 16.06 um 14.30 Uhr in Venlo will Venlo sich für das Finale qualifizieren. Dort würde man auf den Sieger des Halbfinales zwischen dem Siebzehnten der Ehrendivision, De Graafschap Doetinchem und dem Viertelfinalsieger aus Volendam gegen Maastricht treffen. Die Duelle finden am 19.05 und 22.05 statt. Käme Venlo ins Finale und träfe auf Erstligist De Graafschap, so würde das Hinspiel am 19.05 in Venlo und das Rückspiel am 22.05 in Doetinchem stattfinden. Kommt Volendam oder Maastricht ins Finale, so findet das Hinspiel für Venlo am 19.05 auswärts und das Heimspiel in Venlo am 22.05 statt. Scheitert Venlo im Halbfinale an den Go Ahead Eagles Deventer, so bleibt Venlo zweitklassig und die Saison wäre damit beendet.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

VVV Venlo: So laufen die Play-offs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.