| 09.14 Uhr

Am Montag gegen Eindhoven-Reserve
Venlo steht nach Heimsieg an der Tabellenspitze

Venlo. VVV Venlo hat am dritten Spieltag in der Jupiler League die Tabellenführung übernommen und steht damit dort, wo die Grenzstädter auch am Saisonende am Liebsten platziert sein würden. Rang eins führt nämlich ohne Umwege direkt in die Ehrendivision. Im Seacon Stadion - De Koel gelang ein ungefährdeter 2:0-Erfolg gegen den FC Oss. Weil zeitgleich der bisherige Tabellenführer NAC Breda sein Heimspiel gegen MVV Maastricht mit 2:1 verlor, steht Venlo oben. Von Hw

"Wir haben das dritte Spiel in Folge gewonnen und sind nun Tabellenführer", sagte VVV-Trainer Maurice Steijn. "Zufrieden bin ich dennoch nicht, weil wir offensiv zu schwach waren." Direkt nach dem Anpfiff der ersten Halbzeit übernahmen die Hausherren die Initiative. In der neunten Minute vergab Johnatan Opoku die erste Chance zur Führung, als er knapp am Tor vorbeizog. Zehn Minuten später fiel dann aber das 1:0. FC-Torwart Xavier Mous wehrte einen Schuss von Opoku nur unzulänglich ab. Der Torschütze vom Dienst bei VVV Venlo stand wie so oft goldrichtig und schob das Leder ins leere Tor. Noch vor der Pause erhöhten die Gelb-Schwarzen auf 2:0. Erneut war es Opoku, der den Treffer vorbereitete. Mit einem feinen Pass setzte er Torino Hunte ein. Der 25 Jahre alte Angreifer lupfte den Ball Mous ins Tor (33.). In der zweiten Halbzeit nahm VVV das Tempo ein wenig heraus, erspielte sich aber dennoch weitere Torchancen. Kapitän Danny Post und der für Hunte eingewechselte Neuzugang Joey Sleegers vergaben allerdings aus aussichtsreicher Position. Die Gäste agierten zu harmlos und brachten Venlo zu keiner Zeit in Gefahr.

Heute Abend steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm. Die Zweitvertretung des niederländischen Meisters PSV Eindhoven ist in Venlo zu Gast. An das letzte Heimspiel gegen Jong PSV hat VVV keine guten Erinnerungen. Das mit Profi-Spielern verstärkte Nachwuchsteam gewann zuletzt 2:1 in Venlo. Und auch heute Abend erwartet Steijn eine Mannschaft, in der erneut Spieler dabei sein werden, die für Eindhoven schon in der Champions League gespielt haben. "Wir müssen das so akzeptieren und werden unser eigenes Spiel durchsetzen", betonte Steijn.

VVV Venlo: De Fockert - Janssen, Promes, Röseler, Rutten - Leemans, Opoku (86. Receveur), Post - Van Crooij, Seuntjens, Hunte (73. Sleegers)

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Am Montag gegen Eindhoven-Reserve: Venlo steht nach Heimsieg an der Tabellenspitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.