| 10.44 Uhr

Chaos durch Lizenzentzug von Twente Enschede
VVV in Gedanken schon in der neuen Saison

Venlo. Am Donnerstagabend verabschiedete sich das Team des VVV Venlo in die Sommerpause. Nach fünf Wochen Sommerpause wird Ende Juni der Trainingsauftakt zur neuen Saison 2016/17 stattfinden. Von Red

In der gut sechswöchigen Vorbereitungszeit werden etliche Testspiele absolviert, unter anderem die traditionelle Saisoneröffnung im heimischen Seacon Stadion – De Koel. Beim Spiel um den Herman Theeuwen Memorial Pokal ist dieses Jahr am 30.07.2016 das Perspektivteam von Kooperationspartner West Ham United mit einigen talentierten Nachwuchsspielern, sowie einigen Premier League Akteuren zu Gast.

Die Saison in der Jupiler League wird am ersten August-Wochenende starten. Dann auch wieder mit 20 anstelle von 19 Teams. Den Platz des vor einem Jahr aus finanziellen Gründen ausgeschiedenen Teams Jong FC Twente Enschede wird die Zweitvertretung des FC Utrecht einnehmen, die sich sportlich für den Aufstieg in die Jupiler League qualifiziert hat.

Ende der vergangenen Woche veröffentlichte der niederländische Verband KNVB den Lizenzentzug für Traditionsclub FC Twente Enschede, der aufgrund seiner hohen Schulden und wettbewerbsverzerrenden Transferaktivitäten mit dem Zwangsabstieg bestraft wird.

Normalerweise müsste Twente Enschede in die Drittklassigkeit zurück versetzt werden, doch will der KNVB Twente Enschede für seine Anstrengungen in den zurückliegenden Monaten belohnen und deshalb in der Jupiler League antreten lassen. Dagegen haben allerdings alle Clubs der Jupiler League Protest eingelegt – Ergebnis offen.

Möglich ist ein Verbleib von Twente in der Ehrendivision, ein Abstieg in die Jupiler League oder eine Versetzung in den Amateurbereich, gleichbedeutend mit dem Aus für Twente. Sollte Twente Enschede tatsächlich in die Jupiler League strafversetzt werden, so würde der bestplatzierte, abgestiegene Erstligaclub in der Ehrendivision verbleiben. Da Willem II Tilburg als Tabellensechszehnter sich im Play-off-Finale gegen NAC Breda durchgesetzt hat, der Tabellensiebzehnte De Graafschap Doetinchem allerdings gegen Venlo-Bezwinger Go Ahead Eagles Deventer unterlag, bleibt De Graafschap als bestplatzierter Erstligaabsteiger dann voraussichtlich trotzdem in der Ehrendivision. Anstelle von Jupiler-League-Meister Sparta Rotterdam wird Erstliga-Absteiger SC Cambuur-Leeuwarden in der Jupiler League aktiv sein.

Zudem wird künftig der Tabellenletzte der Jupiler League direkt in die Drittklassigkeit absteigen, sowie der Meister der dritten Liga in die Jupiler League aufsteigen. Am Aufstiegsmodus in die Ehrendivision ändert sich nichts. Der Meister der Jupiler League steigt direkt in die Ehrendivision auf, die Teams auf den Plätzen zwei bis neun kämpfen im Play-off-Modus mit dem Sechszehnten und Siebzehnten der Ehrendivision um die verbleibenden zwei Plätze in der Ehrendivision.

Im Mai und Juni dieses Jahres werden erneut die ganz großen Fußballclubs Europas Halt in Venlo machen. Bei den jährlichen Top-Turnieren der Jahrgänge U15, U13, U11 und U9 des VVV-Venlo bei seinen umliegenden Partnerclubs sind diverse Hochkaräter mit am Start. Dazu zählen der AC Mailand (Italien), Venlos Partnerclub West Ham United, der FC Southampton, FC Everton und FC Fulham (England), der FC Kopenhagen (Dänemark), die Glasgow Rangers (Schottland), Panathinaikos Athen (Griechenland), der FC Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld (Deutschland), Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven, Feyenoord Rotterdam, Twente Enschede (Niederlande), der KRC Genk und KAA Gent (Belgien). Sogar ein Auswahlteam aus Ghana wird im Teilnehmerfeld vertreten sein.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Chaos durch Lizenzentzug von Twente Enschede: VVV in Gedanken schon in der neuen Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.