| 10.08 Uhr

Europa-League-Plätze in Reichweite
VVV schlägt den Meister

Venlo. Der niederländische Erstligist VVV-Venlo hat am Sonntagnachmittag vor ausverkauftem Haus in seinem Jubiläumsspiel zum 115-jähirgen Clubbestehen den amtierenden Meister Feyenoord Rotterdam verdient mit 1:0 bezwungen.

"Das ist natürlich fantastisch! Und unter dem Strich muss man festhalten, dass dieser Sieg für uns auch verdient gewesen ist. Meine Mannschaft hat unglaublich hart gearbeitet und sich diesen Sieg erkämpft" sagte VVV-Trainer Maurice Steijn.

Die Grenzstädter begannen in ihren eigens für dieses Spiel entworfenen dunkelblau-goldenen Jubiläumstrikots mit dem wieder genesenen Kapitän Danny Post anstelle von Damian van Bruggen und Johnatan Opoku für Torino Hunte in der Startelf. Nach ruhigem Beginn prüften Lennart Thy und Clint Leemans den australischen Nationalkeeper Brad Jones im Tor von Feyenoord erstmals, doch beide Male ging dieser als Sieger hervor.

Auf der anderen Seite dauerte es über eine halbe Stunde, bis die Gäste das Tor von VVV-Keeper Unnerstall zum ersten Mal ins Visier nehmen konnten. Ein Schuss von Ex-Venloer Steven Berghuis verfehlte sein Ziel jedoch knapp. Die letzten Minuten vor dem Seitenwechsel dominierte Venlo die Partie und kam durch eine verunglückte Abwehraktion von Al Ahmadi und eine hundertprozentige Möglichkeit für Johnatan Opoku gleich zwei Mal der Führung nahe. Doch letztlich ging es torlos in die Pause.

Feyenoord kam deutlich zielstrebiger aus der Kabine, doch Lars Unnerstall im Tor des VVV bewies warum ihn die Medienlandschaft in den Niederlanden zu einem der besten Keeper der Eredivisie betiteln. Zwanzig Minuten vor Ende der Partie übernahm Venlo jedoch wieder deutlich mehr Initiative, doch Vito van Crooij vergab freistehend das 1:0. In einem tollen Fußballspiel merkten die begeisterten Zuschauer, dass heute die Sensation möglich war und tatsächlich sollte es soweit kommen. Der eingewechselte Ex-Feyenoorder Romeo Castelen wurde von Tapia im Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Kamphuis zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. 88. Minute und Clint Leemans brachte das Seacon Stadion – De Koel zum beben. Souverän verwandelte er den fälligen Strafstoß zum 1:0.

Auch der zehn Minuten zuvor eingewechselte Stürmer-Star Robin van Persie konnte nichts mehr an Venlos Sieg ändern und so sichert sich VVV aus den letzten fünf Spielen sagenhafte dreizehn Punkte und liegt als Aufsteiger in der Tabelle auf Rang neun in Reichweite zu den Europa-League-Play-off-Plätzen.  

VVV-Venlo belegt nach 21 Spieltagen mit 29 Punkten den neunten Tabellenplatz. Das kommende Duell steigt am Mittwoch (20.45 Uhr) beim aktuellen Tabellenvierzehnten Willem II Tilburg.

VVV-Venlo - Feyenoord Rotterdam 1-0  (0-0)

Tor: 88. Leemans 1-0 (Elfmeter)

Zuschauer: 8.000. 

VVV-Venlo: Unnerstall, Dekker, Promes, Röseler, Janssen, Van Crooij, Seuntjens (88. Van Bruggen), Post, Leemans, Opoku (81. Castelen), Thy

Feyenoord Rotterdam: Jones, Malacia, Tapia (89. Vente), van Beek, St. Juste, Vilhena, El Ahmadi, Toornstra, Berghuis, Jörgensen (82. Van Persie), Larsson (68. Boetius)

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Europa-League-Plätze in Reichweite: VVV schlägt den Meister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.