| 08.39 Uhr

Jupiler League
VVV und Helmond kennen sich bestens

Venlo. Nur rund eine halbe Stunde müssen die Fußballer von VVV Venlo fahren, um den Sportpark de Braak in Helmond zu erreichen. Dort findet heute Abend die Zweitliga-Partie bei Helmond Sport statt. Von Hw

Nicht nur wegen der geringen Entfernung haben Spiele gegen Helmond eine besondere Bedeutung. Die Würze erhalten diese Begegnungen vor allem dadurch, dass beide Vereine eine gemeinsame Nachwuchsabteilung betreiben. Von der U 13 bis hin zum Jong-Team nimmt die Spielgemeinschaft Venlo/Helmond am Ligabetrieb teil. Spieler, die im Jong-Team zusammen spielen, treffen jetzt als Gegner aufeinander.

"Wir haben keine großen Geheimnisse voreinander", sagt VVV-Trainer Maurice Steijn. "In diesen Spielen geht es um die richtige Einstellung." Und die hatte Venlo in der Hinrunde nach anfänglichen Schwierigkeiten gefunden und einen deutlichen 4:1-Sieg eingefahren. VVV will mit einem Sieg Tabellenplatz zwei verteidigen. Weil die Gastgeber als Tabellenelfter noch die Qualifikationsplätze für die Play-off-Spiele erreichen wollen, erwartet Steijn einen heißen Kampf: Noch in guter Erinnerung ist das Auswärtsspiel der Vorsaison.

Da verlor VVV mit 1:3. Nach seiner Gelb-Sperre wird Moreno Rutten wieder in der ansonsten unveränderten Startelf stehen; Dylan Donkers darf zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Definitiv fehlen wird aber weiterhin Innenverteidiger Jerold Promes. Immerhin steht fest jedenfalls, dass Promes nicht operiert werden muss. Steijn trifft im Übrigen auf einen Trainer, der bereits etwas geschafft hat, von dem er selber träumt. Jan van Dijk schaffte in der Saison 2008/2009 mit Venlo den Aufstieg in die Ehrendivision. Vielleicht zieht Steijn am Ende dieser Saison nach.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jupiler League: VVV und Helmond kennen sich bestens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.