| 08.05 Uhr

Dritter Sieg im dritten Spiel?
VVV will nachlegen

Venlo. Ungeschlagen durch die Saisonvorbereitung, zwei Siege zum Auftakt und dies direkt gegen Erstliga-Absteiger Cambuur und im Auswärts-Derby bei Maastricht. VVV-Venlo kann von einem perfekten Saisonstart sprechen, doch nun heißt es an der deutschen Grenze: Nachlegen.

Binnen vier Tagen stehen gleich zwei Heimspiele für Maurice Steijn und sein Team an. Am Freitag (20 Uhr) empfängt den FC Oss, am Montag (20 Uhr) die Zweitvertretung des niederländischen Meisters PSV Eindhoven im heimischen Seacon Stadion - De Koel. Mit dem FC Oss kommt der nach zwei Spielrunden überraschenderweise Tabellenvierte nach Venlo. Ein Wiedersehen gibt es dabei mit Boban Lazic, der in der vergangenen Saison für einige Wochen für VVV auflief, mangels Einsatzzeiten seine Leihe von Erstligist Zwolle nach Venlo allerdings verfrüht abbrach und nun fest nach Oss gewechselt ist. Für Venlos Trainer Maurice Steijn ist die Marschroute deutlich: "Wir haben nun zwei auf dem Papier schwere Duelle für uns entschieden. Gegen Oss wird es wieder ein anderes Spiel, wir müssen mental stark sein und dominant auftreten. Ich vertraue meinen Jungs, sie wollen jedes Spiel gewinnen, das merkt man an der Einstellung auch schon unter der Woche im Training."

Einen interessanten Neuzugang kann VVV-Venlo am Mittwoch präsentieren. Der 22-jährige Joey Sleegers wird bis zum Saisonende von Erstligist NEC Nijmegen ausgeliehen, wo er am vergangenen Wochenende sogar noch 30 Minuten in der Ehrendivision auf dem Platz stand. Auch in der zurückliegenden Saison hatte Sleegers mit 18 Startelfeinsätzen einen großen Anteil am erfolgreichen Abschneiden von NEC in der höchsten Klasse des niederländischen Fußballs. In der Saison 2014/15 wurde der offensive Mittelfeldspieler, der auch auf den Außenstürmerpositionen eingesetzt werden kann, als Leihspieler beim FC Eindhoven zum größten Talent der Jupiler League gewählt. Doch aufgrund eines Leih-Transfers von Taiwo Awoniyi von Jürgen Klopps FC Liverpool zum NEC Nijmegen und dem deutschen Trainer Peter Hyballa, veränderte sich Sleegers Situation in dieser Woche: "Wie jeder Spieler möchte ich gerne spielen und die Chance ist bei VVV-Venlo ein Stück weit größer als bei NEC Nijmegen. Darüber hinaus hatte ich sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen von VVV und diese gaben wir ein gutes Gefühl bei dieser Leihe. In meiner Zeit beim FC Eindhoven habe ich Erfahrung in der Jupiler League sammeln können. Davon möchte ich vieles beim VVV-Venlo gebrauchen." so Sleegers. Auch VVV-Trainer Maurice Steijn ist sehr zufrieden mit seinem Neuzugang: "Joey ist eine hervorragende Ergänzung unsere Kaders, sonst hätten wir nicht die Mühe auf uns genommen ihn zu uns zu holen. Jeder kennt unsere finanzielle Situation, wir können nicht einfach immer neue Spieler kaufen. So haben wir eine tolle Lösung gefunden und eine willkommene Verstärkung für unser Team geholt."

Seit Dienstag ist darüber hinaus der 26-jährige Defensivakteur Maarten Boddaert im Probetraining beim VVV-Venlo. Der 1,83 Meter große defensive Mittelfeldspieler, der ebenfalls auf der Innenverteidiger-Position eingesetzt werden kann, spielte in den letzten Jahren für Liga-Konkurrent FC Den Bosch. Dort führte er das Team in der abgelaufenen Saison als Kapitän an. In diesem Sommer lief sein Vertrag in Den Bosch aus und Boddaert ist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Maurice Steijn und sein Trainerteam werden in den kommenden Tagen beurteilen, ob er mit seiner Erfahrung von bereits knapp 180 Spielen in der Jupiler League eine Ergänzung für den Kader der Grenzstädter sein kann.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dritter Sieg im dritten Spiel?: VVV will nachlegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.