| 16.48 Uhr

International
Präsident des kolumbianischen Fußballverbands tritt zurück

Bogotá. Der Vorsitzende des kolumbianischen Fußballverbands (FCF) ist überraschend zurückgetreten. Luis Bedoya stelle sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, teilte der Verband am Montag mit. In den örtlichen Medien wurde allerdings darüber spekuliert, ob der Rücktritt im Zusammenhang mit dem Korruptionsskandal beim Weltfußballverband FIFA steht. Bedoya ist Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees und Vertreter des südamerikanischen Fußballverbands Conmebol bei der Fifa. Die Ermittler gehen davon aus, dass alle Vorsitzenden der nationalen Fußballverbände in der Region 1,5 Millionen US-Dollar erhielten, um die Fernsehrechte der Conmebol an das Unternehmen Traffic zu vergeben, wie die Zeitung "El Tiempo" berichtete. Bedoya versicherte allerdings, dass während seiner Amtszeit seit 2006 niemals Schmiergelder für TV-Rechte geflossen seien.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

International: Präsident des kolumbianischen Fußballverbands tritt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.