| 15.56 Uhr

Mit der U21 nach Rio?
Rauchbomben-Attacke auf Ibrahimovic

Rauchbomben-Attacke auf Zlatan Ibrahimovic
Zlatan Ibrahimovic FOTO: afp
Ein Rauchbomben-Wurf auf Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic hat in seinem Heimatland für mächtigen Wirbel gesorgt.

Die Attacke ereignete sich laut der Zeitung Sydsvenskan in "Ibras" Heimatstadt Malmö, wo der Stürmer von Paris St. Germain zu Dreharbeiten für einen Werbespot weilte.

Rund um das Filmset hatten sich hunderte Schaulustige versammelt, als plötzlich aus der Menschenmenge heraus eine Rauchbombe in Richtung Ibrahimovic geschleudert wurde und wenige Meter neben ihm hochging. Der schwedische Nationalspieler verließ umgehend den Ort des Geschehens. Zu Schaden kam offenbar niemand.

Zlatan bei Olympia?

Ibrahimovic soll nach dem Willen von U21-Nationaltrainer Hakan Ericson für Schwedens Olympia-Auswahl in Rio de Janeiro auflaufen. "Ich hoffe, dass Zlatan verfügbar ist", sagte Ericson im Nachgang der Vorrundenauslosung für das olympische Fußball-Turnier vom 3. bis 20. August.

"Es hängt aber auch davon ab, für welchen Verein er künftig spielen wird, und auch an der EM. Falls er zu haben ist, will ich, dass er für uns spielt." Schweden trifft in den Gruppen-Spielen bei Olympia auf Kolumbien, Nigeria und Japan. Jedes Teilnehmer-Land schickt eine U23-Auswahl ins Rennen, die mit drei älteren Akteuren verstärkt werden kann.

Ibrahimovic ist ein Fixpunkt der Schweden für die EM vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich. Der 34 Jahre alte Star von Paris Saint-Germain wird mit einem Wechsel nach England in Verbindung gebracht. Einem Start in Rio hatte sich Ibrahimovic im vergangenen Jahr nicht abgeneigt gezeigt. "Ich habe nie bei Olympischen Spielen gespielt, daher wäre es toll, in Rio de Janeiro 2016 dabei zu sein."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rauchbomben-Attacke auf Zlatan Ibrahimovic


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.